Flucht per Segelyacht: Wracks an italienischen Stränden – Zahlen haben sich vervierfacht

Schiffsfriedhof

Immer wieder wurden in den letzten Jahren Fälle bekannt, in denen Schleuser Flüchtende an Bord von Segelyachten nach Europa schmuggelten – und die Boote anschließend an den Küsten strandeten oder gar zerschellten. Erst vor wenigen Wochen retten die italienischen Behörden 88 Migranten von einem auf Grund gelaufenen Segelboot. Einzelfälle sind das mittlerweile offenbar nicht mehr.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

2 Kommentare zu „Flucht per Segelyacht: Wracks an italienischen Stränden – Zahlen haben sich vervierfacht“

  1. avatar Rolf Fischer sagt:

    Kann man die Yachten günstig erwerben ?

    13
    15
  2. avatar Thomas hölzl sagt:

    Hallo zusammen, ich bin thomas hölzl aus deuschland, kaufe sofort eine solche segeljacht aus italien, hole sie such persönlich ab tel 0173 6914230

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =