Frachtsegeln: Nach Pleite rechtfertigt sich Kapitän Hass – Verkettung mehrerer Gründe

Nicht untergetaucht

Der Gaffelschoner “Undine” unter Starkwindbeseglung © segelreederei hass

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

4 Kommentare zu „Frachtsegeln: Nach Pleite rechtfertigt sich Kapitän Hass – Verkettung mehrerer Gründe“

  1. avatar Klabautermann sagt:

    Es gibt nicht einen Flensburger ohne Dreck am Stecken – ob Hahn oder Haß – Piraten sind sie alle … Haß hat die Tickets verkauft ohne auch nur einen buchbaren Termin zu offerieren .. Das heißt normalerweise Betrug ! Vorspiegelung falscher Tatsachen und da wird Ihm die Insolvenz nichts helfen – das ist dann strafrechtlich relevant !

  2. avatar Klaus Ritter sagt:

    wer Klabautermann heisst, sollte sich mit dummen Sprüchen zurückhalten:
    Die Flensburger sind tolle Leute, die es geschafft haben, einen historischen
    Hafen aufzubauen – und das ganz ohne Lumperei!

    …. und wenn Du keine Ahnung hast – einfach mal Fresse halten!

  3. avatar Reinhard Menz sagt:

    schade torben hass,auch für deine familie das alles so geendet ist mit dem frachtsegeln von hamburg-sylt und zurück,nach gutem start mit der undine.habe mir das längere video angeschaut hier im net.war begeistert.wäre gerne einmal mitgefahren mit dir und der undine.alles gute aus neuss, vom ex marine soldat 1976 Zerstörer Mölders D186,und kopf hoch!!!

  4. avatar Markus Zbick sagt:

    Verarscht hat er die Leute, Fahrten angeboten, Monate vorher kassiert und nicht eine Fahrt hat statt gefunden….Das Geburtstagsgeschenk war damit eine toller reinfall. Auf den Kosten bleiben die potentiellen Kunden sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =