Video-Fundstück: Mastbruch beim RS 400

System-Kollaps

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

8 Kommentare zu „Video-Fundstück: Mastbruch beim RS 400“

  1. avatar Kristof sagt:

    Besonders geschockt sehen die Jungs aber nicht aus … :-/

  2. avatar Backe sagt:

    Auch nach dem Knick noch ziemlich fix! :.)

  3. avatar Christian sagt:

    das Verderben begann erst als ein Motorboot in der Nähe war… das kann doch kein Zufall sein 😉

  4. avatar Stefan Z sagt:

    Ist RS nicht auch bei der Olympiabootauswahl dabei? Ist das etwa ein böses Video der bösen Konkurrenz?

  5. avatar Captain Ahab sagt:

    das Ding hat ein Selden Rigg…
    aber ist schon älteres Boot denn diese RS400 gabs schon vor über 10 Jahren
    und Mast scheint am Wantenansatz gebrochen
    wahrscheinlich gerissen vom Wantenanssatz aus um die Backplates drumherum
    schön windig.. aber glattes Wasser da passiert normal nix

    • avatar Christian sagt:

      was solche Boote bzw. Riggs bei Ballermann gar nicht mögen, ist ein zu weit aufgefiertes Groß. Es muss als Ersatz-Achterstag fungieren, sonst wird am Masttopp das vorwärts gerichte Moment zu groß, was dann im Salingbereich ein Knicken des Mastes nach hinten zur Folge hat. Danach sieht es hier aus.

      Habe selber schon mal bei zwei verschiedenen Bootstypen auf diese Weise einen Mast geschrottet, seitdem fiere ich das Groß gerade bei Starkwind kaum noch auf. Ist ohnehin eher schneller, man heizt ja nur dem Gennaker hinterher.

    • avatar Lasse sagt:

      Also ich weiß ja nicht wo der Wantenansatz bei dem RS400 ist. Aber es sieht mir eher danach aus, als würde der mast deutlich darunter abbrechen.
      Es ist zwar auf den Bildern wo er abbricht nicht gut zu erkennen wo er wirklich abbricht aber dafür spricht, dass die Fock sofort im großen Bogen nach vorne ausweht, also muss der bruchstelle schon ein ganzes stück darunter liegen.
      Auch zum schluss sieht man deutlich das Top im Wasser daher muss der Bruch ca. in der Mitte des Mastes sein. Der Mast sieht auch ncith so aus als wäre er ein zweites mal gebrochen.

      Von daher würde ich als Ursache hier eher vermuten, dass sich das Luvwant gelöst hat oder gebrochen ist.

      • avatar Christian sagt:

        @Lasse: Wäre das Luvwant gebrochen, wäre der Mast als Ganzes umgefallen (da es beim RS 400 keine Unterwanten gibt). Das Wahrscheinlichste ist zuviel Druck im Masttopp durch zu weit aufgefiertes Groß. Die von Carsten angeführte mögliche Schwächung des Mastprofils mag ihr übriges dazu getan haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =