Gebrauchtboote: Statistik des Verkaufsportals boat24.com

Die beliebtesten Yachten

Vielfalt ist vorhanden – doch werden nur wenige Hersteller hauptsächlich geklickt © boat24

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

3 Kommentare zu „Gebrauchtboote: Statistik des Verkaufsportals boat24.com“

  1. avatar RVK sagt:

    “Was früher, etwa bei Printmedien, nur mit aufwändigen Befragungen von repräsentativen Personengruppen und anschließenden Hochrechnungen möglich war, schafft man heute mit ein paar Klicks. Und kommt dabei der „Wahrheit“ viel näher als zuvor.”

    Genau das stimmt so nicht! Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Die von Boat24.com zur Verfügung gestellten Daten bilden eben nicht den Markt ab, sondern nur eine spezifische Käufergruppe, die sich genau für die auf der Plattform vertriebenen Bootstypen interessiert. Dies wiederum sorgt dafür, dass auch beim Angebot spezifische Verkäufergruppen die Seite eher frequentieren als andere. In der Marktforschung wird das als Selection Bias und Endogenitätsproblem bezeichnet. Damit sind die Daten eben nicht repräsentativ und die Ergebnisse weiter von der “Wahrheit” entfernt als “aufwändige” Befragungen…

  2. avatar Michael Kunst sagt:

    Hallo RVK, in dem zitierten Satz geht es um die Methodik. Logischerweise kann bei einem Printmedium nicht bei jedem Leser nachvollzogen werden, welche (Gebrauchtboot-)Anzeigen er sich angeschaut hat. Entsprechend werden Befragungen in einer Personengruppe innerhalb der Leserschaft dieses Werbeträgers durchgeführt und später hochgerechnet.
    Was im Internet jedoch Klick für Klick direkt nachvollzogen werden kann.
    Natürlich geht es hier nur um das Angebot, das auf der Plattform boat24.com abgebildet wird. Das ist jedoch, nebenbei bemerkt, ausgesprochen groß und vielfältig und nicht auf wenige Bootstypen beschränkt.
    Dass die erwähnten Daten von boat24.com eben nicht repräsentativ sind, wird gegen Ende des Artikels nochmals erwähnt.

    Grüße

    miku

  3. avatar David sagt:

    Hallo Zusammen,
    vielen Dank für den interessanten Artikel über Gebrauchtboote. In meiner Freizeit beschäftige ich mich viel mit Booten. Da der Sommer bald beginnt und ich mehr Zeit auf See verbringen möchte, möchte ich mir ein neues Boot zulegen. Da mir das nötige Kleingeld fehlt, habe ich mich für ein Gebrauchtboot entschieden. Eine große Auswahl habe ich hier gefunden: http://www.schepenkring.de/boot-verkaufen.html

    Liebe Grüße
    David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.