Großes Yachten-Kuddelmuddel: Hauen und Stechen, wenn 300 Yachten durchs Nadelör wollen

Drängeln is nich...oder doch?

Da werden die Karten neu gemischt…beim Geelong Festival of Sails wird die enge Durchfahrt der letzten Passage zur Herausforderung für die Segler. Die meisten nahmen die Situation mit Humor und versuchten, ein Verknoten der Schiffe, Bäume und Spinnaker zu vermeiden

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

2 Kommentare zu „Großes Yachten-Kuddelmuddel: Hauen und Stechen, wenn 300 Yachten durchs Nadelör wollen“

  1. avatar Sven 14Footer sagt:

    Ohje, bei dem ersten Video wird mir ganz spukig, ob der vielen Kameraschwenks.

  2. avatar excom0 sagt:

    Würde mal sagen, das Race Committee versteht sein Handwerk: ein gut gerechneter Känguruh- Start bringt die unterschiedlichsten Boote zeitgleich ins Ziel 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − zwei =