Möwe rettet Schiffbrüchige

Guten Appetit!

Futter für Schiffbrüchige. © U. Röttgering

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Möwe rettet Schiffbrüchige“

  1. avatar Bernd sagt:

    An den Tieren ist doch nichts dran. Ich hatte mal eine in der Hand. Die wiegen nichts. Und dann noch gleich drei hungrige Schiffbrüchige. Davon kan man nicht mal einen halben Tag satt werden. Es sei denn, es war eine Riesenmöwe mit drei Meter Spannweite. Vielleicht von einem atomverseuchten Atoll?

  2. avatar Heiko sagt:

    die Jungs haben es auf den Fidschis so richtig krachen lassen und dann eine gute Story ausgedacht und ein Möwengerippe ins Boot gelegt damit sie keinen Ärger von den Eltern bekommen.

  3. avatar Birdy sagt:

    Also in der DDR hießen die Küstenbroiler!
    So von wegen Versorgungsengpässe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.