HydroContest: Forschungswettbewerb für mehr Energieeffizienz auf dem Wasser

Hydroptimisten

Mehr und schneller auf dem Wasser transportieren und dabei weniger Treibstoff verbrauchen – 2014 forschen bereits 13 Universitäten unter dieser Hydros-Prämisse. Einschreibungen für 2015 jetzt möglich.

Während das Team Hydros letztes Jahr auf dem Foiler-Trimaran „Hydroptère.ch“ um Geschwindigkeitsrekorde auf dem Genfer See rang und gleich zwei foilende Hydros-Katamarane bei den Weltmeisterschaften der Konstruktionsklasse Class C teilnahmen, riefen mehr oder weniger zeitgleich die „Macher“ des Hydros Teams im Herbst 2013 einen internationalen Forschungswettbewerb für Universitäten bzw. deren Studenten ins Leben.

Wir basteln uns einen Foil-Opti © hydros

Wir basteln uns einen Foil-Opti © hydros

„Mehr und schneller auf dem Wasser transportieren, dabei weniger Treibstoff verbrauchen“ unter dieser Devise forschen und realisieren mittlerweile 13 Uni-Teams aus der Schweiz, Frankreich, Brasilien, Kolumbien und den Niederlanden.

Im Juli sollen die Teams am Genfer See zusammen kommen, um zwei Tage lang ihre Erkenntnisse unter realistischen Bedingungen vor einer Jury zu präsentieren.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, heute schon die Ingenieure und Konstrukteure von morgen für das Problemthema „Energieeffizienz auf dem Wasser“ zu sensibilisieren.

Das offizielle Plakat zum HydroContest © hydro

Das offizielle Plakat zum HydroContest © hydro

Ausgehend von der Tatsache, dass mittlerweile mehr als 90% des Welthandels über Seewege abgewickelt werden und gleichzeitig die internationale Schifffahrt der größte Luft- und Wasserverschmutzer weltweit ist, forscht jedes Studententeam unter strikten Regeln.

• jedes Team muss im Sommer zwei Prototypenmodelle an den Start bringen

• jedes Modell wird vom gleichen elektrischen Motor (Watt & Sea) angetrieben

• Typ 1 repräsentiert ein Freizeitschiff

• Typ 2 soll das Modell eines Frachtschiffes sein.

Im Durchschnitt setzt sich jedes Team aus sechs Studenten zusammen ergo arbeiten derzeit ca. 80 Personen an den Projekten. Initiator und Finanzier Thierry Lombard bezeichnet diesen ersten Hydros-Forschungswettbewerb folgerichtig gleich als „vollen Erfolg“ – für das kommende Jahr sollen sich bereits mehrere weitere Universitäten in die Teilnehmerliste eingetragen haben.

Lausanne – Mittelpunkt der "Forschungs)Welt ? © hydros

Lausanne – Mittelpunkt der (Forschungs)Welt ? © hydros

Im Demo-Film nutzen die Hydros-Konstrukteure den Rumpf eines Optimisten für eine Foil-Demonstration. Motto: Im Prinzip können wir jeder „Kiste“ Flügel verleihen.

Frage: Würde das Opti-Foil-Prinzip nicht auch unter Segeln funktionieren? So schnell ist “die Kiste” im Film doch gar nicht unterwegs, wenn sie schon abhebt…

Der „praktischeTeil“ der „Forschungsregatta“ auf dem Genfer See könnte jedenfalls eine spannende Sache werden.

Website Hydros

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

2 Kommentare zu „HydroContest: Forschungswettbewerb für mehr Energieeffizienz auf dem Wasser“

  1. avatar Piet sagt:

    Das ist ne tolle idee, da würde ich auch gerne mitmachen, leider bin ich kein student.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 2

  2. avatar marsha sagt:

    Die Int. Human Powered Vehicle Assoc. veranstaltet regelmäßig Meisterschaften im “Tretboot”-fahren – und da werden seit über 30 Jahren Hydrofoils genutzt. Schwer zu schlagen von einem motorisierten Gefährt.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *