Innovation: Aufblasbare Kuchenbude aus Dänemark

Zelten auf dem Boot

Die Idee ist nicht neu – aber neu ist der Einsatz dieser Zelte auf Booten. Aufblasbar, mit Reißverschluss-Fenstern und modularem Design. Pfiffig!

Ruckzuck aufgebaut, die Kuchenbude © boattent

Ruckzuck aufgebaut, die Kuchenbude © boattent

Sieht cool aus, kommt ohne sperriges Gestänge aus, ist leicht zu verstauen, wiegt nicht mehr als 6 Kilogramm, ist in drei bis sechs Minuten aufgebaut, pardon: aufgeblasen und lässt sich per Reißverschluss in alle vier Himmelsrichtungen öffnen bzw. schließen… Attribute, die man bisher nicht unbedingt mit einer Kuchenbude in Verbindung brachte.

Was sich die jungen dänischen Hersteller von „boatTENT“ ausgedacht haben, ist eigentlich im Ansatz nichts Neues: Aufblasbare Zelte ohne Gestänge wissen Wanderer, Trekker oder Expeditionen aus Gewichtsgründen schon seit Langem zu schätzen.

So funktioniert boatTENT © boattent

So funktioniert boatTENT (click to see)  © boattent

Die spezielle Adaptation des leichten und vor allem unkompliziert zu „errichtenden“ Prinzips speziell für Boote ist allerdings „frisch“ und innovativ umgesetzt.

Man muss kein Design-Freak sein, um zu erkennen, dass sich Form und Funktion des „boatTENT“ eher an sportlichen Yachten ausrichten. Und auf manchem Clubrenner dürfte diese moderne Form der Kuchenbude der jungen und jung gebliebenen Crew zusätzlichen Schlafraum am Regattasteg verschaffen. Fern vom Blickkontakt mit der Konkurrenz.

In natura © boattent

In natura © boattent

Die Designer versprechen, dass fürs Verzurren des Cockpitzeltes kein einziges Loch an Deck gebohrt werden muss. Das Zelt kann an allen vier Seiten per Reißverschluss geöffnet werden, der in acht verschiedenen Farben erhältliche Stoff ist aus Dynema, Kevlar und bionischen Membranen, damit Luftzirkulation auch in vollständig geschlossenem Zustand gewährleistet bleibt.

Im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne verkaufen die Dänen derzeit erste Exemplare ihres „boatTENT“ mit einem 40prozentigen Preisnachlass ab 499 Euro.

Facebook

Crowdfunding mit Subskriptionsangeboten

Website

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

6 Kommentare zu „Innovation: Aufblasbare Kuchenbude aus Dänemark“

  1. avatar Liebersegeln sagt:

    Würde das Ding nicht super in das Bente-Konzept passen? Die Designstudenten hatten doch Ideen wie man das Cockpit als Schlaf-/Partyraum nuntzen kann.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 2

  2. avatar Heini sagt:

    Auf den Zeichnungen geht’s ja noch, aber bei dem “In natura”-Bild, das sieht doch total besch… eiden aus.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 1

  3. avatar Piet sagt:

    Hmm.. ein Zelt zum aufblasen.

    https://www.globetrotter.de/shop/heimplanet-the-wedge-219774
    Für 450,-€

    Scheint sogar in etwa die gleichen maße zu haben.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 3

    • avatar Bastian sagt:

      Na ja… Der Vergleich hinkt ein wenig. Die Zelte werden wohl individuell auf den jeweiligen Schiffstyp zurechtgeschneidert und haben wohl auch in den Füssen die Möglichkeit von Wasserballast.
      Die Dinger sind auf jeden Fall eine Alternative zu Planen und hässlichen Sprayhoods.

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

      • avatar piet sagt:

        Naja, ich finde immer noch hübscher als so ein zelt.
        Bei einer sprayhood sieht man ja das sie auf das boot gehört.
        Und die kann man ja auch noch während des segeln benutzen (halb eingeklappt)

        Das zelt wäre nur im hafen benutztbar nehme ich an.
        Und es sieht ziemlich dahin geschustert aus.

        Klar der vergleich ist etwas blöd, sollte auch nur zeigen wo wahrscheinlich die idee herkam.
        (Wobei das design vom zelt besser aussieht für mich. Mit den außenliegenden luftkammern + die kontrast farbe)

        Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *