Olympiasiegerin präsentiert BMW Sailing Cup Finale

Kati Witt. Eisprinzessin auf dem Wasser

Von Carsten Kemmling

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Olympiasiegerin präsentiert BMW Sailing Cup Finale“

  1. avatar Andreas Ju. sagt:

    Was’n nu? Alle fanden es irgendwie dufte, oder wie? Hat auch mal jemand gewonnen oder verloren oder war das nun wirklich total egal? Oder was ist das mit ProAm und so? Dann hätte man bei der Besetzung ja auch gemeinsam Uno spielen können. Darüber hätte die Presse bestimmt auch berichtet.

  2. avatar Titus sagt:

    Ich finde es doch sehr schade, dass die eigentliche Veranstaltung hier doch so unter den Tisch fällt!
    Scheinbar ist es doch viel interessanter über das x-te Boot mit Hydrofoils zu berichten. Vor allem das Finale war super spannend und man hätte sich mit der, für viele nicht nachvollziehbaren, Schiedsrichterentscheidung beim 1. Finallauf beschäftigen können.
    Schade SR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.