Kino-Trailer „Alles ist verloren“: Robert Redford gerät als Einhandsegler in Seenot

"Noch nie gesegelt"

Ein Trailer zeigt den neuen Kinofilm von Robert Redford, in dem der 76-Jährige als Einhandsegler in Seenot gerät. Der Film “All is lost” wurde schon im Mai beim Film-Festival in Cannes gefeiert. Er kommt aber erst am 16. Januar 2014 in die deutschen Kinos.

Robert Redford im Sturm

Filmszene. Redford wird von einem schweren Sturm heimgesucht. © Lionsgate

Seit langer Zeit wird mal wieder versucht, das Segelthema auf die Leinwand zu bringen. Und der Trailer lässt vermuten, dass sich segelaffine Menschen nicht mit Grausen abwenden müssen, wenn wieder einmal Yachten mit flatternden Segeln über die Leinwand motoren.

Die Kollision mit einem Container, an dem sich der Einhandsegler Redford ein Loch in seine Yacht rammt, ist nicht so weit hergeholt. Danach spielt sich ein Untergangsdrama in allen Fassetten ab.

Robert Redford im Mast

Da braut sich was zusammen. © Lionsgate

Redford redet dabei kaum. Kein Wunder, ist ja auch niemand an Bord. In 105 Minuten gibt er nur zwei Worte von sich: „Help“ und „Fuck“. Aber die Kritiker überhäufen ihn mit Lob. “Robert Redford in herausragender Form”, sagt FILMSTARTS. “Seine Leistung schlägt in den Bann und hilft auch über kleine ereignisärmere Durststrecken hinweg.” Schon gibt es Stimmen, die ihm gute Chancen für einen Oscar geben.

Robert Redford am Steuer

Robert Redford als Einhandsegler. © Lionsgate

Der größte Teil des Films ist in einem Wassertank der Baja Studios in Rosarito Beach in Mexiko gedreht worden, in dem schon 1997 das Titanic-Epos produziert wurde. Bei den physisch sehr anstrengenden Dreharbeiten soll sich Redford am Ohr verletzt haben.

Obwohl der Charakter-Darsteller sehr für die Authentizität seines Rollenspiels gelobt wurde, gab er in einer Pressekonferenz preis, dass er dem Thema nicht so verbunden ist, wie es aussieht. “Ich mag Boote, Schwimmen und Surfen aber gesegelt, bin ich noch nie.”

Robert Redford Segelboot

Nach dem Film ist Redford wohl kaum zum Segelfan geworden. © Lionsgate

Robert Redford Rettungsinsel

Das Schiff sinkt. Der Skipper steigt in die Insel. © Lionsgate

 

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

3 Kommentare zu „Kino-Trailer „Alles ist verloren“: Robert Redford gerät als Einhandsegler in Seenot“

  1. avatar Der Schipper von den Boot sagt:

    Was ‘ne Enttäuschung nach all dem Lob vorweg: man muss nur den Trailer ansehen um zu erkennen,
    dass mal wieder auf fachkundige Beratung verzichtet wurde.

    Nicht nur dass der nicht weiss, wie ein Mayday abzusetzen ist.

    Auch sonst geht die Plausibilität baden: bei dem Wasser, was am Anfang eindringt und der Gemütlichkeit,
    wie er an Deck steigt, kann man kaum glauben, dass er nicht gleich untergeht. Und dann soll nach einem
    Stum die See völlig ruhig ohne Dünung sein?

    Wirklich schade, da Hollywood ja sicher die Mittel hat um das richtig zu machen.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 12 Daumen runter 26

    • avatar stefan sagt:

      …wie gut das wie immer sich hier Spezialisten finden, die alles besser wissen 😀

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 33 Daumen runter 7

  2. avatar Grützi sagt:

    Lieber ein vielleicht nicht perfekter Film übers Segeln, als überhaupt kein Film

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 22 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *