Mann über Bord: Yacht bei Bagenkop gefunden

Skipper vermisst

In der dänischen Südsee ist es offenbar zu einem folgenschweren Segel-Unfall gekommen. Ein Einhand-Skipper (69) wird vermisst. Er ging zwischen Ærø nach Kiel über Bord. Die Yacht wurde vor Bagenkop gefunden.

Seit Freitag Abend haben Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) nach einem vermissten Einhandsegler gesucht, der von der dänischen Insel Ærø Richtung Kiel aufgebrochen war.

Der Seenotkreuzer “Berlin” suchte mit nach dem vermissten Eihandsegler. © DGzRS

Der 69-Jährige hatte sich noch am Abend telefonisch bei Angehörigen gemeldet und über Schwierigkeiten berichtet. Die Verbindung brach aber ab, bevor er genauer erklären konnte, welche Probleme er hat.

Die Angehörigen wandten sich an die Seenotleitung in Bremen, und von dort aus wurde eine großräumige Suche initiiert und koordiniert. DGzRS Seenotrettungskreuzer der Stationen Olpenitz und Laboe sowie Seenotrettungsboote der Freiwilligenstationen Gelting, Eckernförde und Schilksee waren beteiligt. Darüber hinaus waren Fahrzeuge der Wasserschutzpolizei sowie ein SAR-Hubschrauber der Deutschen Marine in die Suche eingebunden.

Segel gerissen

Als die Yacht am Samstag-Morgen von einer Hubschrauber-Besatzung in der Nähe des dänischen Bagenkop an der Südspitze der Insel Langeland) gesichtet wurde, seilte sich ein Retter auf das Boot ab. Er fand niemanden an Bord vor. Die Rettungsinsel befand sich noch an Bord. Segeln waren gerissen. Ob das schon vor dem Mann-über-Bord-Vorfall passierte, ist nicht bekannt.

Danach wurde die Suche in dänisches Gebiet zwischen Langeland und Lolland verlagert, und das JRCC (Joint Rescue Coordination Centre) Denmark übernahm die Koordinierung. Dänische Such- und Rettungsfahrzeuge halfen den Kräften der DGzRS. Auch das Wasserschutzpolizeiboot „Fehmarn“ sowie der SAR-Hubschrauber blieben im Einsatz. Man musste davon ausgehen, dass der Skipper über Bord gegangen war – möglicherweise als er technische Probleme beheben wollte. Es wurde schließlich ein Mann gesucht, der mit Rettungsweste im Wasser trieb.

Am Freitag Nachmittag war im Seegebiet um Ærø noch Flaute geherrscht als der Wind von West auf Ost drehte. Nach Angaben der DGzRS sollen dann aber in der Nacht immer wieder Gewitter mit schweren Schauerböen über die Ostsee gezogen. Die Wassertemperatur im Suchgebiet beträgt etwa 19 Grad.

Im Bereich Kiel Leuchtturm fielen im fraglichen Zeitraum Böen mit 25 Knoten ein. Über den Tag drehte der Wind wieder auf Südwest und erreichte am Nachmittag bis zu 45 Knoten. Dadurch wurden die Sucharbeiten erschwert.

Am Sonntagmorgen stellten die Retter die Suche schließlich ohne Erfolg ein. Die DGzRS teilte mit, dass sie ohne neue Anhaltspunkte auch nicht wieder aufgenommen werde. Damit bestehen kaum Hoffnungen, den Mann lebend wiederzufinden.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Mann über Bord: Yacht bei Bagenkop gefunden“

  1. avatar pl_srmail sagt:

    Wünschen wir mal nen glücklichen Ausgang. Die sarkastischen Kommentare am Wochenende auf den Stegen spiegelten den seltsamen Verlauf wieder. Wie gesagt, vielleicht gibt es ja einen glücklichen Ausgang.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *