Maserati Rekordversuch: Boris Herrmann mit angeknackster Rippe

Augen zu und durch

Boris Herrmann geht es bei dem Rekordversuch auf den gut 4000 Meilen von Cadiz nach San Salvador auf den Bahamas besser, nachdem er sich vor vier Tagen eine Rippe angeknackst hatte. Eine Welle warf ihn gegen eine Winsch.

Vollgas auf der "Maserati". Das Wasser strömt durchs Cockpit. © Maserati

Aber im Video oben macht er schon wieder Späße mit der Kamera und arbeitet an der Schot. Alle Hände sind nötig, denn der ehemalige Volvo Racer “Ericsson 3” ist normalerweise für eine Crew von zehn Seglern gedacht. Die “Maserati” segelt aber nur zu acht.

Eine Rekordvorgabe gibt es auf der Christopher Columbus Route für Einrumpfboote nicht. Der Deutsche Jan Hamester hatte sich 2002 mit dem 40-Fußer “Jeantex III” daran versucht, war aber tragisch auf einem Riff vor Barbuda gestrandet.

Die “Maserati” ist aber gut unterwegs. Nach sieben Tagen beträgt ihr Durchschnitt-Speed 18,5 Knoten. Der Verlust eines Topp-Spinnakers konnte den Hochgeschwindigkeits-Törn kaum stoppen. Die Ankunft in San Salvador wird am Montag erwartet.

Eventseite

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *