Mikrosegeln: Bretone Yann Quenet plant nächste Weltumseglung auf 4-Meter-Boot

„Ich muss wieder los!“

Vergangenes Jahr kehrte der Weltumsegler Yann Quenet von seiner epischen Reise auf einem kleinstmöglichen Boot zurück in die Bretagne. Doch so richtig ankommen wird er wohl niemals: „Meine Heimat ist die See. Und mein Boot!“

„Ich muss keinem etwas beweisen. Ich habe keine Botschaft, mit der ich mich an die Welt richte. Ich mache einfach das, was mir Spaß macht! Wenn ich auf dem Meer bin, bin ich allein auf dieser Welt. Ich lebe Abenteuer inmitten der gewaltigen Natur – die vielleicht beste Art, ein Leben zu leben!“

Teaser zum Kinofilm über Quenets 1. Weltumseglung auf Baluchon:

 

 

Worte eines großen Seemanns, der auf dem wohl kleinstmöglichen Boot drei Jahre lang um die Welt segelte. Über tausend Tage auf vier Metern rund um den Globus – unvorstellbar? „Eigentlich ist alles machbar“, antwortet Yann Quenet auf derartige Fragen immer wieder. „Man muss es 1. nur wollen und 2. tun!“

Low-Tech-Abenteuer

SR-Lesern ist Yann Quenet längst kein Unbekannter mehr. Wir haben über die wichtigsten Rundum-Etappen des quirligen und manchmal etwas kauzig wirkenden Franzosen ausführlich berichtet. Ein im Vorfeld als „unmöglich“ bezeichneter Törn auf einem Boot, das auch Mikro -Spezialisten als „nur bedingt tauglich“ für eine derartige Strecke bezeichnet hatten. Ein Low-Tech-Abenteuer, wie es sie in unseren Zeiten nur noch  selten gibt.

Yann auf seiner Baluchon – bald geht es wieder Richtung Horizont © quenet

Doch zwischen den oben zitierten Zeilen und Worten des Yann Quenet versteckt sich – wie soll es auch anders sein – eine weitere Botschaft. Die man (aus Facebook-Posts frei zusammengesucht) ungefähr so zusammenfassen könnte: „Schön, dass Ihr mich nach meiner Weltumseglung alle so herzlich empfangen habt. Super, dass Ihr mir mein Buch über meine Abenteuer förmlich aus den Händen reißt. Und ganz toll, dass meine Vorträge so stark besucht werden. Aber jetzt ist dann auch mal gut, ich hab’ genug von dem ganzen Rummel um meine Person. Kurz: Ich muss bald wieder los!“

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.