Mit dem Laser um den Bodensee: Zwei 18-Jährige schaffen 85 Meilen in 22 Stunden

"Eigentlich eine Spaß-Idee"

Max Gasser und Elias Fauser, beide 18, gehören zum hoffnungsvollen Segel-Nachwuchs in Süddeutschland. Nun betätigen sie sich als Klima-Aktivisten und Langstreckensegler.

Langstreckensegeln mit einem Laser ist kein Spaß. Der österreichische Mini-Segler Christian Kargl hat 2016 mehr als sechs Tage auf dem 4,23 Meter kleinen Plastikboot verbracht, um einen Rekord zu brechen. Der afrikanische Meistersegler Youssef Akrout segelte im selben Jahr von Tunesien nach Sizilien. Die Mexikanerin Tania Elias Calles Wolf hatte schon 2010 283 Seemeilen gesammelt und der Amerikaner Suhay brach den Rekord vier Jahre später knapp um eine Meile.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Sailing for Climate – Blue Lakes (@sailing.for.climate)

Da mag die Aufgabe, den Bodensee mit einem Laser zu umrunden vergleichsweise moderat erscheinen. Andererseits muss man die oft vorherrschenden eher leichteren Windbedingungen auf dem Schwäbischen Meer bedenken. Die 85 Seemeilen können sich bei Flaute ziemlich lang hinziehen.

Die beiden 18-Jährigen bei der Abfahrt zum 85 Meilen Laser-Törn rund um den Bodensee. © Segelschule Hemmenhofen

Aber dessen waren sich Max Gasser und Elias Fauser bewusst, als sie ihr Abenteuer planten. Schließlich kam die Idee im Oktober 2021 bei absoluter Flaute auf dem Ammersee zustande. Jeweils im Morgen-Nebel wurden sie im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaft im ILCA6  auf den See geschleppt, um dann auf dem Wasser stundenlang auf Wind zu warten.

Für einen sauberen Bodensee

“Es war schrecklich”, erinnert sich Grasser im Gespräch mit SR. “Schließlich haben wir rumgesponnen, dass wir vielleicht einmal den Bodensee umrunden sollten. Eigentlich eine Spaß-Idee.” Aber sie nahm Konturen an, als daraus mehr als ein Abenteuer wurde. Sie entwickelten ein Ziel,

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Mit dem Laser um den Bodensee: Zwei 18-Jährige schaffen 85 Meilen in 22 Stunden“

  1. avatar A Sailor sagt:

    Nicht zu vergessen den unbekanten Herrn Slingsby der mit einem Laser wie er damals noch hieß über die Bass straight gesegelt ist….
    Aber da ist eine Bodenseeumrundung natürlich schon hartes Segeln dagegen, man könnte ha in die Rheinfälle gespült werden….;o)

    • avatar A Sailor sagt:

      Korrektur …ist ja schon 17 Jahre her…war sein Vorgänger Michael Blackburn und dat Ding heißt auch Bass Strait
      aber das ändert an dem Vergleich wenig….

  2. avatar Hans im Glück sagt:

    Was heißt “EIGENTLICH eine Spaß-Idee” das ist eine Schnapsidee im klassischen Sinne. Es gibt quasi kein besseres Beispiel zur Beschreibung dieses Wortes. … oder besser im Insta-Slang: #WieVerkaufeIchMichMitEinerHashtagSchnapsideeAls (Lifestyle/Alibi-)Klima-/Umweltaktivist?

    Kann jemand den Jungs bitte mal vorrechnen, wieviel Microplastik sie dabei durch Shotabrieb, dem Zerfall Ihrer LycaShirts und dem Waschgang denach, Neoprenabrieb etc. verursacht haben.

    … und am Freitag dann mit ner Insta-Live-Story aufm Bulldog zu den Fridays oder was?

    … ja, volljährige Studenten darf man bashen. Die brauchen das sogar, gerade die Konstanzer

    … und jetzt zieht mit bitte keiner den Vergleich zu Boris und Gretas Transatlatik Trip. Das war eine gute Aktion mit echtem Symbolcharakter. Aber einmal für den guten Zweck um den See treiben und dazu Videos zu veröffentlichen ist. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × vier =