MOB: Deutscher Segler überlebt drei Stunden im Pazifik mit improvisierter „Rettungshose“

Die Hose voll… Luft!

Arne Murke zeigt seine “Rettungshose” © murke

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

2 Kommentare zu „MOB: Deutscher Segler überlebt drei Stunden im Pazifik mit improvisierter „Rettungshose““

  1. avatar Rolf sagt:

    Wo sind denn da 3 Meter Welle? Oder gehört das GB Video nicht zum MOB?

  2. avatar Michael Kunst sagt:

    Tja Rolf, sollte sich Arne tatsächlich um 50 Zentimeter verschätzt haben? Oder wissentlich eine falsche Angabe gemacht haben, um unter anderem die SR-Leser zu täuschen??!! Die Crew des Rettungshubschraubers schreibt jedenfalls: “Imagine being stuck in the middle of the ocean for two hours without any idea if you will be saved with 2.5 metre swells pushing you from side to side? Well that is what our Rescue Crew attended yesterday. 20 nm off Tolaga Bay, a man had gone overboard from a yacht and through the quick response from our team and other rescue services, we were able to find him. He is so incredibly lucky to be alive.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.