Nachhaltigkeit im Bootsbau: Baltic 68 Café Racer mit Flachsanteil

Grüner Renner aus Finnland

Baltic Yachts setzt auf Nachhaltigkeit im Bootsbau: Flachsfasern und Solarzellen sollen der Baltic 68 Café Racer eine gute Umweltbilanz verleihen. Wird daraus ein Trend?  

Die finnische Werft Baltic Yachts beginnt mit dem Bau eines Daysailers mit 50 Prozent Flachsanteil. Eine erste Skizze des Projekts für mehr Nachhaltigkeit im Bootsbau verbreitete die Werft im Vorfeld der Boot in Düsseldorf. Jetzt meldet der Betrieb in Jakobstad am Bottnischen Meerbusen den offiziellen Vertragsabschluss und zeigt erste Renderings. Die Fertigstellung der Baltic 68 Café Racer ist für das Frühjahr 2021 geplant.

Baltic 68 Café Racer unter Segeln

Baltic 68 Café Racer unter Segeln (Rendering)

Das Design stammt von Javier Jaudenes, der bereits die Baltic 108 “WinWin” gezeichnet hat. Die Baltic 68 Café Racer ist konzeptionell ein übergroßer Daysailer: über zwanzig Meter lang und fünfeinhalb Meter breit. Vor dem doppelten Steuerstand befindet sich eine Lounge-Fläche mit Cockpittischen. Das Laufdeck führt stufenlos auf das freie Vordeck. Das Kajütdach ist mit Solarzellen eingedeckt.

Nachhaltigkeit im Bootsbau bei Baltic Yachts

Unter Deck gibt es einen offen gestalteten, geräumigen Salon, an den sich eine Eignerkabine im Vorschiff anschließt. Grundsätzlich soll im Innenausbau Flachssandwich verwendet werden. Als Oberfläche erhält die Yacht mit der Baunummer 1 Furniere aus heller Eiche. In der Eignerkabine kommen zudem Fronten aus Weidengeflecht zum Einsatz, die den “grünen” Charakter des Boots unterstreichen sollen.

Eignerkabine der Baltic 68 Café Racer

Eignerkabine der Baltic 68 Café Racer (Rendering)

Mehr als die Hälfte des Rumpfes soll aus Flachsfaserlaminat hergestellt werden. Dabei will sich die Werft nicht nur die Tatsache zunutze machen, dass es sich bei Flachs um einen schnell nachwachsenden, CO2 bindenden Rohstoff handelt, sondern auch seine sehr guten schalldämmenden Eigenschaften. Der Rest des Laminats soll aus Kohlefaser bestehen, der Sandwichkern je nach Zweck aus Balsaholz, Schaum und Waben.      

Mehr als die Hälfte aus Flachs 

Zur angestrebten guten Umweltbilanz soll außerdem der Antrieb beitragen. Vorgesehen ist ein 30-kW-Elektromotor, der außerdem als Hydrogenerator dient. Ziel ist, die Emissionen auf Null zu senken. Wie bei Hybridautos wird es einen Reichweitenverlängerer geben. Nach Auskunft von Henry Hawkins, Executive Vice President bei Baltic Yachts, kann der Range Extender sowohl mit Benzin als auch mit Wasserstoff betrieben werden.

Decksansicht der Baltic 68 Café Racer

Decksansicht der Baltic 68 Café Racer (Rendering)

Ein weiterer möglicher Energiefresser ist die Klimaanlage, deren Verbrauch Baltic Yachts auf dem Café Racer mit verschiedenen Mitteln um 30 Prozent gesenkt haben will. Alles in allem handelt es sich zwar nicht um ein klimaneutrales Boot, aber es ist ein Zeichen dafür, dass Nachhaltigkeit im Bootsbau eine wachsende Rolle spielt. Laut Hawkins spürt die Werft einen starken Wunsch nach umweltbewussteren Booten.     

Baltic 68 Café Racer

Hauptabmessungen

Länge über alles: 20,18 Meter
Länge Wasserlinie: 19,23 Meter
Breite: 5,56 Meter
Tiefgang: 4 Meter
Verdrängung: 20,6 Tonnen
Konstruktion: Javier Jaudenes
Werft: Baltic Yachts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *