Neues Konzept zur Reduzierung von Emissionen in der Schifffahrt

Frachter unter Segeln

Das Konzept einer Segel- und Solar-Lösung für Frachtschiffe geht in die nächste Entwicklungsstufe. Die computergesteuerten Segel sollen bei der Reduzierung von Treibhausgasen helfen.

Je größer das Schiff, desto mehr der starren Solar-Segel könnten installiert werden. © EnergySail

Die japanische Klassifikationsgesellschaft ClassNK hat der Firma Eco Marine Power (EMP) ein Approval in Principle (AiP) für die Entwicklung eines erneuerbaren Energiesystems für Schiffe erteilt. Das System mit dem etwas sperrigen Namen “Aquarius Marine Renewable Energy with EnergySail” erhält damit den Stempel der theoretischen Machbarkeit, was für die Weiterentwicklung der Technologie wichtig ist.

Generell werden immer mehr Umwelttechnologien in der maritimen Industrie entwickelt, um die Dekarbonisierung voranzutreiben, darunter Segel, Flettnerrotoren, Drachen oder der ganze Rumpf als Segelfläche. Die Ziele der Internationalen Schifffahrtsorganisation IMO, die die Schifffahrt verpflichtet ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren, können nur erreicht werden, wenn entsprechend in die Forschung und Entwicklung umweltfreundlicher Alternativen für Antriebe mit fossilen Brennstoffen investiert wird.

Besonders auf Tankern oder Schüttgutschiffen mit großen und freien Decks wäre die Lösung denkbar. © EnergySail

So sieht das Solar-Segel von EnergySail aus. © EnergySail

“Aquarius Marine Renewable Energy with EnergySail” ist ein integriertes System, das eine Kombination aus den erneuerbaren Energiequellen Wind und Sonne nutzt. Das System besteht aus starren Segeln, Solarmodulen in Marinequalität, Energiespeichermodulen, Ladesystem und Marinecomputern. Die starren Segel werden von einem Computersystem automatisch so positioniert, dass sie am besten zu den vorherrschenden Wetterbedingungen passen, und können bei Nichtgebrauch oder bei schlechtem Wetter heruntergelassen und so gelagert werden.

Die starren Segel basieren auf der EnergySail-Technologie von EMP. Die Segel sollen sich auch nutzen lassen, wenn ein Schiff vor Anker oder im Hafen liegt. Jedes EnergySail kann mit einer Mischung aus Sensoren, Photovoltaik-Paneelen oder anderen Geräten zur Energieerzeugung speziell konfiguriert werden.

Zum Erhalt der Approval-in-Principle-Zertifizierung für Aquarius MRE sagte Greg Atkinson, Chief Technology Officer bei Eco Marine Power: “Die Zertifizierung von Aquarius MRE einschließlich unseres EnergySails durch ClassNK ist ein wichtiger Meilenstein für unser Projekt, da sie nicht nur die Hardware-Elemente, sondern auch die integrierte Systemarchitektur und die Computersysteme umfasst. Wir glauben, dass unser skalierbares und flexibles System für erneuerbare Energien auf See eine wichtige Quelle für emissionsfreien Strom und Antrieb für Schiffe sein wird und der Schifffahrtsindustrie hilft, ihre Dekarbonisierungsziele zu erreichen.”

Auch auf kleineren Schiffen wäre die Installation möglich. © EnergySail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 14 =