Ostsee: Quallen werden immer mehr zur Plage – Das Problem wird größer

Quallen-Alarm

Segelurlauber haben eine der schönsten Saisons auf der Ostsee verlebt. Aber das Wetter bringt auch Probleme. Die Quallenplage nimmt rasant zu. Jetzt werden schon Strände geschlossen.

Quallen am Ostseestrand. © wiki

Die Ostsee könnte so schön sein. Wenn die Quallen nicht wären. Und die Belastung nimmt weiter zu. Aktuell warnen Behörden vor einem ungewöhnlich hohen Anstieg der Feuerquallen-Population. An den Stränden vor Travemünde, Timmendorf und Scharbeutz mussten in den vergangenen Tagen Hunderte Badegäste behandelt werden. Die Tentakel, die oft auch abgetrennt schwer sichtbar im Wasser treiben, können beim Menschen auf der Haut zu verbrennungsartigen, schmerzhafte Verletzungen führen. Badeverbote wurden ausgesprochen.

Problem der Überfischung

Jüngst hatten Meereswissenschaftler darauf hingewiesen, dass seit Jahren die Quallenpopulation in der Ostsee ansteigt. Die Hauptursache seien ökologische Probleme wie Überfischung, Klimawandel und Überdüngung.

Das Hamburger Abendblatt zitiert das Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel: “Die Zahl der Quallen pro Kubikmeter Wasser hat zugenommen, ebenso die Zahl der Quallenarten, die teilweise aus der Nordsee in die Ostsee kommen.” Die Massierung der Feuerquallen an einigen Stellen auch in der Kieler Förde habe aber auch mit den Windbedingungen zu tun und sei dann nur ein kurzfristiges Phänomen.

Auf lange Sicht ist die Überfischung das Problem. Fische und Quallen konkurrieren um das Plankton als Nahrung. Wenn es weniger Fische gibt, finden die Quallen mehr Futter und entwickeln sich besser. Auch die hohen Wassertemperaturen in diesem Jahr begünstigen das Wachstum der Population.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Ostsee: Quallen werden immer mehr zur Plage – Das Problem wird größer“

  1. avatar Dorsch sagt:

    Letztes Jahr waren kaum Quallen vorhanden und man weiss nicht genau warum. FISCHE waren letztes Jahr auch WENIG. So spiegeln das zumindest die Anlandezahlen verschiedener Fischarten. Dass die Überfischung der Grund für das Massenaufkommen der Grund sein kann, ist wohl eher eine wenig durch wissenschaftl. STUDIEN BELEGTE Vermutung.
    Wie es in der Natur halt oft der Fall ist, gibt es mal stärkere, mal schwächere Jahrgänge. Warten wir mal die Entwicklung ab. In der Natur lässt sich nichts monokausal erklären.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *