Patin a Vela: Segeln ohne Ruder – Spanischer Katamaran am Königshütte-See

"Absolut pures Erlebnis"

Der Düsseldorfer Andreas Bredendiek segelt seit acht Jahren mit dem traditionellen Patin a Vela Kat ohne Ruder in Spanien. Nun will er deutsche Segler mit dem Virus infizieren.

Andreas Bredendiek mischt nach einer Laserkarriere auf hohem Niveau, die am Elfrather See in Krefeld begann, und starken Jahren als bester deutscher Hobie Tiger Segler, die spanische Szene der traditionellen Patin-a-Vela-Segler auf.

Der Geschäftsführer der Werbeagentur Piratas, hat beruflich viel in Barcelona zu tun und seinen Patin dann immer dabei. Jetzt will er den ungewöhnlichen Katamaran in Deutschland etablieren. Am Königshütte-See bei Krefeld kann man den Multihull ohne Ruder probesegeln.

Für SR beschreibt Bredendiek, warum für ihn der Patin a Vela so cool ist:

“Das Patin a Vela…

… ist wie eine Mischung aus Laser, Hobie 16 und (Wind-) Surfboard
… ist Segeln pur und sehr einfach
… ist sehr außergewöhnlich, unvergleichbar
… hat einen eigenen Style – so wie Longboardsurfing oder damals der Windglider
… schult das Feingefühl für Wind und Welle
… ist DER Strandkatamaran, “vamos a la playa!”
… hilft mir supergut, mich fit zu machen
… rangiert speedmäßig so zwischen Hobie Cat 14 und Hobie 16, also wie eine wirklich schnelle Jolle – halbwinds ist es killerschnell!!!
… ist absolut “Low-Tech” – kein Carbon, kein Mylar, keine Segellatten, kein Trapez, kein Baum, kein Schwert, kein Ruder

Und außerdem:  Steuermänner werden Padron genannt – das sagt doch alles, oder? ?

Bredendiek führt weiter aus:

“Das Faszinierende am Patin Segeln ist die völlige Reduktion auf das Wesentliche. Es gibt einfach nichts Überflüssiges mehr und somit wird das Segeln zu einem absolut puren Erlebnis. Keine Ruder, keine Schwerter, kein Baum, keine Segellatten – nur das Wasser, der Wind und Du und Dein Patin. Der Patin lässt niemanden unberührt.

Besuch uns doch mal am Königshütte See in der Nähe von Düsseldorf. Dort kannst Du einen unserer Patins probesegeln. Je nachdem, wie erfahren Du bist, kannst Du ganz alleine segeln, oder mit Coach an Bord. Oder wir gehen mit einem zweiten Patin raus und begleiten Dich. Du wirst sehen: Patinsegeln ist viel einfacher, als mit den meisten anderen Booten.”

Kontakt und Info

Wie das Segeln ohne Ruder funktioniert:

Der spanische Einmann-Katamaran Patin a Vela gehört zu den skurrilsten Segelbooten der Welt, weil er allein durch das Verlagern des Körpergewichts gesteuert wird. Für eine Wende sprintet der Steuermann nach vorne. Bei einer Halse lehnt er sich weit nach hinten und hält sogar die Beine ins Wasser.

Dabei verschiebt sich der Lateraldruckpunkt (LDP) des Bootes. Denn die schwertlosen Rümpfe der Patin a Vela weisen im hinteren Bereich mehr Fläche auf als vorne. Drückt man sie tiefer ins Wasser, indem man hinten sitzt, so wandert der LDP hinter den Segeldruckpunkt (SDP). Der Bug dreht nach Lee, der Kat fällt ab.

Beim Surfen wird der gleiche Effekt erzielt. Dabei ist aber der SDP beweglich. Er wandert für das Abfallen nach vorne, indem man den Mast nach vorne kippt.

Bei einer Wende mit dem Patin dagegen wird der flächige Heckbereich aus dem Wasser gehoben. Der LDP wandert nach vorne und der Kat luvt an, sobald sich der Segeldruckpunkt hinter den LDP verschiebt. Sobald das Schiff im Wind steht, unterstützen die Patin-Segler die Rotation, indem sie den vorderen Bereich des Großsegels back halten.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *