Rekordsegeln: Gabarts neuer 30 Meter Trimaran „Macif“ – schnellste Einhand-Yacht der Welt?

"Wunderschöner Meeresvogel"

Trimaran, Rekordjagd, Francois Gabart

Francois Gabart auf seinem “Meeresvogel” © macif courcoux

100.000 Arbeitsstunden, 18 Monate Bauzeit und ein glücklicher Youngster, der mit „Macif“ den Aufstieg in den Olymp des Hochseesegelns plant. Er will alle Einhand Rekorde brechen.

Der 32-jährige Francois Gabart, französischer Hochsee-Shootingstar und jüngster Vendée Globe-Sieger aller Zeiten, soll Tränen der Rührung in den Augen gehabt haben. „Für mich brechen hier und jetzt neue Zeiten an!“ sagte er. „Ich bin in einer anderen Liga angekommen.“

Trimaran, Rekordjagd, Francois Gabart

Ein Mann und sein Spielzeug © macif courcoux

Früh am Tag ließen die Techniker von „CDK Keroman Technologies“ und „Multiplast“ ihre neuestes Meisterwerk in der Cité de la Voile von Lorient/Bretagne zu Wasser. Gebaut nach einem Riss der bekannten VPLP-Designer, stecken über 100.000 Arbeitsstunden während der 18 Monate langen Bauzeit in dem neuen Hochseerenner. Mehr als 100 Menschen sind in das Trimaran-Projekt involviert, die technische und seglerische Elite aus den französischen Hochsee-Hochburgen Lorient, Vannes, Brest, la Rochelle und Port la Foret.

Der technische Leiter Nicola des Castro betont die besondere Herausforderung dieses Projektes. „Durch die Vielzahl der beteiligten Firmen und Personen muss jedes Puzzle-Teil x-fach überprüft werden, weil es zu 100 Prozent in das Gesamtgefüge passen muss. Dies ist unser erster Trimaran dieser Größenordnung, der ausschließlich auf die Anforderungen des Einhandbetriebs ausgerichtet wurde!“

Trimaran, Rekordjagd, Francois Gabart

Zum ersten Mal im Tageslicht: Die 30 Meter lange “Macif” © courcoux/Macif

Rekorde sollen purzeln

30 Meter lang und 21 Meter breit ist dieser „wunderschöne Meeresvogel“, wie Francois Gabart den Trimaran bezeichnet, als er hoch über ihm am Kran schwebt.

Der Youngster-Skipper wird seine erste Regatta damit schon in Kürze bestreiten. Am 25.Oktober startet er gemeinsam mit Co-Skipper Pascal Bidégorry bei der „Transat Jacques Vabre“ (Zweihand-Nonstop-Transatlantik-Regatta von le Havre nach Itajai in Brasilien). „Wir wollen bei diesem Rennen vor allem Erfahrungen mit dem Trimaran sammeln,“ macht Gabart deutlich. „Langsame Leistungssteigerung und das Sammeln von maximalen Datenmengen sind unser Ziel!“

Trimaran, Rekordjagd, Francois Gabart

Die ersten Meter auf dem Wasser © macif curutchet

Das alles soll eine Basis schaffen, um ab dem nächsten Jahr erfolgreich auf Rekordjagd zu gehen. Folgende Strecken sollen schon 2016 im Einhand-Modus in neuer Bestzeit gesegelt werden:

  • Die „Entdeckerroute“ Cadiz – San Salvador , 3884 Seemeilen, bestehender Rekord wurde 2014 von Armel le Cleac’h auf Banque Populaire VII aufgestellt: 6.23:42 Tage, 23,16 Knoten im Durchschnitt
  • Nord-Atlantik-Route New York, Cap Lizard, 2.880 Seemeilen, bestehender Rekord durch Francis Joyon auf IDEC in 5:20:56 Tagen, 23, 41 Knoten im Durchschnitt
  • Mittelmeer-Querung Marseille –Karthago, 455 Seemeilen, Rekord aufgestellt von Armel le Cleac’h auf Banque Populaire VII in 18:58 h, 23,98 Knoten im Durchschnitt.

Möglichst soll bei einer dieser Rekordfahrten auch noch (nebenher) der 24-Stunden-Rekord gebrochen werden. Den stellte ebenfalls sein alter Vendée Globe Rivale Armel Le Cleac’h auf: 682,85 Seemeilen, also 28,45 Knoten im Durchschnitt.

Trimaran, Rekordjagd, Francois Gabart

Dann heben wir das bisschen Schiff eben an! © courcoux/macif

2017 will Gabart den Rekord für die Einhand-Weltumrundung „angehen“ (Francis Joyon hält diesen Rekord seit 2008 mit 57:13:34 Tagen bei einem Durchschnitt von 15, 84 Knoten). Im darauf folgenden Jahr steht vor allem die nächste Route du Rhum, Frankreichs prestigereichste Einhand-Transatlantik-Regatta auf dem Programm.

„Nach all’ der Arbeit, die unsere Techniker in die „Macif“ steckten,“ sagte Francois nach dem Kranen, „ist es nun an uns und vor allem an mir, diesen „Meeresvogel“ in die Hand zu nehmen. Ich bin mir sicher, dass er uns viele emotionale Momente bescheren wird!“

 

Trimaran MACIF

Skipper: Francois Gabart (32)

Design: VPLP

Werften: CDK und Multiplast

Lüa: 30, 00 Meter

Breite: 21 Meter

Tiefgang: 4,50 Meter

Masthöhe: 35 Meter

Segelfläche: 430 qm am Wind, 650 qm vor dem Wind

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *