Rekordversuch: Österreichischer Mini-Transat-Segler Kargl im Laser auf Langfahrt

Strapazen eingeplant

Der österreichische Mini-Transat-Segler Christian Kargl ist zum Rekordversuch im Laser gestartet. Er will die Bestmarke von 346,04 Seemeilen für die längste einhand gesegelte Strecke in einem Dinghy überbieten.

Unterstütze SegelReporter

Zur Zeit kann es beim Kauf unserer Produkte zu Problemen kommen. Bitte versuchen Sie es später wieder. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung!

 

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Rekordversuch: Österreichischer Mini-Transat-Segler Kargl im Laser auf Langfahrt“

  1. avatar Fakt sagt:

    Der arme Kerl hat Gegenwind und kommt daher nur langsam voran.

    Ist er eigentlich mit oder ohne Begleitboot unterwegs ?

  2. avatar Fakt sagt:

    War’s das schon ?

    Kargl’s ostsüdöstlicher Kurs ist nicht mehr nachvollziehbar.

    Der Tracker scheint nach 299,95 km stehengeblieben zu sein.

  3. avatar Fakt sagt:

    “Yeahhhh, I did it —- zwischen Skarda und Ist —- 346sm —-”

    https://www.facebook.com/christian.kargl

Schreibe einen Kommentar zu Fakt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.