Restaurierungsprojekt: Segelverein Potsdamer Adler macht 10m² Wanderjolle wieder fit

Schicke Vereinsarbeit

Segler und die Rente! Das kann mitunter eine produktive Kombination sein. Beim SV Potsdamer Adler jedenfalls hat das zu einem Vorzeige-Projekt in Sachen Restaurierung geführt.

Die 10m² Wanderjolle ist nicht nur ein Hingucker, sondern wird auch aktiv im Verein genutzt. Foto: Segelverein Potsdamer Adler

Seit dieser Saison haben die Potsdamer Adler ein echtes Schmuckstück im Verein: eine 10m² Wanderjolle Z11 – frisch restauriert in fast dreijähriger Vereinsarbeit. Dass man sich beim Club an der Havel auf feine Holzarbeiten versteht, weiß jeder, der schon mal einen Abend in der Messe des Vereins genossen hat. Vor ein paar Jahren standen die Vereinsmitglieder vor der Frage stand, ob es sich lohnen würde, einen in die Jahre gekommenen Piraten aus Mahagoniholz vor dem endgültigen Verfall zu retten. Als Segeljolle bot der Pirat zwar nicht mehr viel Potenzial, aber zum Schanktresen umgebaut ist er ein maritimes Prachtstück in der Messe, um den der Verein vielfach beneidet wird.

Viel Arbeit stand für die Vereinsmitglieder an, als sie das Projekt starteten. Foto: Segelverein Potsdamer Adler

„Aber“, so berichten es die Potsdamer Adler, „manchmal bekommt man bei einem Bier an diesem Tresen doch ein schlechtes Gewissen, wenn man darüber nachdenkt, dass dieses Boot doch ursprünglich eigentlich für ein ganz anderes Element geschaffen wurde.“ Deshalb sollte es diesmal anders kommen.

Ein langjähriges Vereinsmitglied machte sich Gedanken, wie er mit seinem Eintritt in das Rentenalter seinen erheblichen Zugewinn an Freizeit am Sinnvollsten verwenden könnte. Dank seiner Leidenschaft für die Erhaltung von historischen Dingen sollte es deshalb auch nicht lange dauern, bis er seinen Verein mit der Idee konfrontierte, eine Z-Jolle aus den 1950er Jahren zu restaurieren. Weil er selbst bereits mehrere Boote sein Eigen nennt, konnte und wollte er sich mit einem weiten Bootsprojekt nicht nach Hause trauen.

Auf dem Marktplatz der Freundeskreis Klassischer Yachten-Homepage entdeckte er eine 10m² Z-Jolle, Baujahr 1956, die sich in einem erbärmlichen Zustand befand. Kurz entschlossen kaufte er das marode Boot, schenkte es dem Verein und gründete unter seiner Leitung eine Arbeitsgemeinschaft zur Restaurierung des Bootes.

Das gute Stück hat wahrlich historischen Wert. Foto: Segelverein Potsdamer Adler

Die Zielstellung war, das Boot, die Baunummer 1 dieses Typs bei der VEB Yachtwerft Berlin, möglichst originalgetreu mit vielen Originalhölzern und -beschlägen denkmalgerecht zu restaurieren, durchaus mit Mängeln und Gebrauchspuren aus dem ersten Leben. Nahezu zweieinhalb Jahre vom November 2017 bis April 2020 sollte dieses Vorhaben in Anspruch nehmen.

Doch neben der gelungenen Arbeit freuten sich die Vereinsverantwortlichen, welche Club-Dynamik sich aus dem Projekt entwickelte. Es wurden so viele Mitstreiter und Sponsoren aktiviert, wie es nicht erwartet worden war. Bootsbau-Laien waren nur durch das Studium von Fachliteratur oder der Befragung von Fachleuten in der Lage, fachlich anspruchsvolle Arbeiten ohne Fremdfirmen zum Abschluss zu bringen. Das Projekt weckte Interesse bei der Vereinsjugend.

Aus Fachliteratur und durch Typs von Spezialisten holten sich die Laien das Wissen für die Restaurierung. Foto: Segelverein Potsdamer Adler

Die Bedenken darüber, wie man Spanten dämpft und biegsam macht oder einen Schwertkasten wechselt und wieder eindichtet, lösten sich unter der Begeisterung der Vereinsmitglieder auf. Über 30 Neumitglieder und Freunde haben in irgendeiner Weise einen aktiven Beitrag geleistet. Alle angesprochenen Bootsbauer und Spezialisten gaben bereitwillig Auskunft und unterstützten das Vorhaben auch materiell.

Die Restauration der Jolle hat für den Verein keine Kosten verursacht. Sach- und Geldspenden von insgesamt ca. 7.000 Euro konnten eingeworben werden, inklusive zweier Sätze neuer Segel. Hochgerechnet wurden ca. 3.000 Stunden in das Projekt eingebracht. Jetzt ist das Boot wieder ein Schmuckstück, das von den Vereinsmitgliedern aktiv gesegelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *