Robbe an Bord: Erstaunlicher Besuch der längsten Ostsee-Regatta Midsummersail

Blinder Passagier

Kurz nicht aufgepasst und schon macht sich ein blinder Passagier auf dem Heck breit. Andre Baetz hat bei der 900-Meilen-Regatta Midsummersail von Wismar zum nördlichsten Ostseehafen Töre in Schweden einen interessanten Gast an Bord.

Die Robbe auf dem Heck des Trimarans von Andre Baetz. © Baetz

Andre Baetz war mit seinem 8,5-Meter-langen Trimaran bei leichtem Wind vor der Küste von Öland Richtung Norden unterwegs, als die Robbe auf sein Heck sprang. Es gefiel ihr so gut, dass sie die ganze Nacht blieb und erst am nächsten Tag das Schiff wieder verließ.

Zuvor hatte sich der Skipper Sorgen gemacht über den gesundheitlichen Zustand des Gastes, weil das Tier sehr flach atmete.  Er nahm Kontakt auf mit dem Ozeanarium in Stralsund aber die Spezialisten gaben Entwarnung. In der Ruhephase sei dieses Verhalten bei Robben normal. 

Die per Twitter geschickten Videos verbreiteten sich rasant in den Netzwerken und brachten der Segelveranstaltung ungeplante Aufmerksamkeit. Dabei haben sich nur 24 Yachten auf den langen Weg in den hohen Norden gemacht. Die AGORA direct ist die längste Ostseeregatta. Bisher war sie aber besonders durch lange Flautenphasen geprägt. Zusätzliches Gewicht im Heck ist dabei eher kontraproduktiv. Aber Baetz genoss die Abwechlsung durch den interessanten Passagier.

 Eventseite Midsummersail

Tipp: Andreas Kling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + fünf =