R/P-Nauta 151: Superyacht fürs Regatta- und Langfahrtsegeln

46 Meter geballte Kraft

Die neue Superyacht, die derzeit auf der Royal Huisman-Werft entsteht, soll beides können: Rennen gewinnen und entspanntes Blauwassersegeln ermöglichen.

© Nauta

„Die Kombination aus Komfort und Sicherheit bei der Erkundung der Welt auf eine extrem leichte Yacht, die auch bei Superyacht-Regatten konkurrenzfähig ist, zu übertragen, war keine leichte Aufgabe. Der Eigner wollte eine solide, autonome und sichere Yacht, die gleichzeitig effizient und modern ist und einen leistungsstarken Segelplan hat“, sagt Mario Pedol, Mitbegründer von Nauta Design in Mailand, und ergänzt: „Die Verbindung von Geschwindigkeit, Sicherheit, Kraft und Eleganz ist möglich!“ Sie ist das Grundgerüst für die neue R/P-Nauta 151, die aktuell bei Huisman in Bau ist.

Der Eigner, der diese 151 Fuß lange Superyacht in Auftrag gegeben hat, ist Wiederholungstäter. Zuvor hatte er schon ein 34-Meter-Schiff bei Nauta bestellt. Einige Details, die ihm beim kleineren Schiff besonders gut gefallen hatten, wollte er aufs neue Modell übertragen wissen. Unter anderem das Kajüt-Design. „Es ermöglicht einen Rundumblick und die Aussicht aufs Wasser, während man im Salon sitzt!“ heißt seine Begründung.

© Nauta

Obwohl anfangs geplant war, die neue Yacht in Carbon zu fertigen, hat man sich dafür entschieden, sie in Aluminium zu fertigen, wohl wissend, dass sie dadurch schwerer wird. Pedol rechtfertigt die Entscheidung: „Zunächst dachte ich natürlich, dass ein Aluminium-Rumpf 60 bis 70 Prozent mehr wiegt als ein aus Carbon gefertigter, bis ich mir klar wurde, dass das Gewicht von Rumpf und Deck nur etwa 15 Prozent des Gesamtgewichtes einer Segelyacht ausmacht. Danach habe ich mir überlegt, dass es einen Weg geben muss, eine Aluminium-Yacht sehr viel leichter zu bauen als herkömmlich produzierte Alu-Schiffe. Royal Huisman hat sich dieser Herausforderung gestellt und umfangreiche Forschungen und Kalkulationen betrieben, um sicher zu stellen, dass das gesetzte Ziel erreicht werden kann.“ Für Aluminium hat man sich entschieden, weil die Nauta 151 nicht nur Rennen gewinnen, sondern auch komfortable Langfahrten ermöglichen soll. Nach wie vor ist Aluminium das bevorzugte Material für Blauwasser-Yachten, denn es ist robust und lässt sich hervorragend dämmen, gegen Kälte, Wärme und Lärm.

© Nauta

Um der Yacht die gewünschten Charaktereigenschaften in Hinblick auf hohe Leistungsfähigkeit mitzugeben, hat Nauta auf die Zusammenarbeit mit ihren langjährigen Partnern Reichel/Pugh gesetzt. Bekanntermaßen waren die Yachtkonstrukteure maßgeblich an einer Studie beteiligt, die das Geschwindigkeitspotenzial von America´s Cuppern berechenbarer machen. Diese Studie beschäftigt sich u.a. damit, die Seegängigkeit von Yachten zu erhöhen, sowohl unter Segeln als auch unter Motor, und zwar unter verschiedensten Bedingungen von Bootsgeschwindigkeit, Wellenhöhe und Krängungswinkel.

Reichel / Pugh haben zwölf Rumpfmodelle getestet, bevor sie den endgültigen Entwurf eingereicht haben. Das Computermodell des finalen Entwurfs verspricht die gewünscht gute Performance. Sie sagt voraus, dass die Nauta 151 bei Windgeschwindigkeiten von 10 Knoten hoch am Wind 13 Knoten Speed erreichen kann, nur unter Groß und Fock. Auf Halbwindskursen sollen sogar 15 Knoten drin sein.

© Nauta

Um die Gewichtsminimierung nicht aus dem Auge zu verlieren, setzt Huisman auf eine Kombination aus Alu und Carbon. Deckshaus, Gästecockpit und Hardtop werden beispielsweise aus Carbon gefertigt. Das geschieht bei Rondal, einer Schwesterfirma von Huisman, wo auch das Carbon-Rigg entsteht.

Unter Deck kann vor allem die luxuriöse Eigner-Suite beeindrucken, denn sie reicht über die gesamte Breite des Vorschiffs. Für Gäste stehen drei weitere geräumige Kabinen zur Verfügung. Zum Dinieren trifft man sich im großzügig gestalteten Essbereich. Zum Digestif wechselt man dann in die Lounge, es sei denn, man möchte den Tag lieber in einem der beiden Cockpits ausklingen lassen. 

© Nauta

Technische Daten:

Konstruktion: Reichel/Pugh
Design: Nauta
LüA: 46 m
Kojen: 8 bis 10 Eigner- und Gästebetten, plus 8 Kojen für die Besatzung
Bauweise: Alu und Carbon-Composite
Eigner-Repräsentant: Nigel Ingram, MCM Newport
Eigners Race-Team: Bouwe Bekking
Werft: Royal Huisman
Rigg: Rondal
Jahr der Fertigstellung: 2022
Preis: auf Anfrage

www.royalhuisman.com
www.nautadesign.com
www.mcmnewport.com
www.reichel-pugh.com

Ein Kommentar „R/P-Nauta 151: Superyacht fürs Regatta- und Langfahrtsegeln“

  1. avatar Seilor sagt:

    Die kann man dann ja auch über Atlantik segeln, damit sie nicht wieder vom Frachter fällt, wie das letzte Schiff dieses Eigners …

    1
    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 9 =