Schleswig: Yacht im Hafen gesunken

Am Liegeplatz auf Tiefe gegangen

Im Schleswiger Stadthafen ist eine 7m Yacht gesunken. Die Feuerwehr wurde offenbar zu spät alarmiert.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „Schleswig: Yacht im Hafen gesunken“

  1. avatar Manfred sagt:

    Ja, schade. Hätte man statt der Feuerwehr, die DGzRS (über Bremen) gerufen, die liegen nämlich im Hafen, dann hätten die Fachmänner das Boot weitgehend gerettet.Die haben nämlich einen Schlauch an der Pumpe, den sie einfach erstmal beschwert reinhalten. Es stand nämlich zum Zeitpunkt des rufens “nur” das Cockpit und wohl auch die Kajüte zum Teil unter Wasser. Als dann 2 FW Leute mit Pumpen auf das Boot sprangen, soff es einfach ab. Tja, so kann es gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 7 =