Seenot: Deutsche Fregatte rettet über Bord gegangenen britischen Skipper

"Bremen" rettet Briten


Sequenzen von der Rettungsaktion © Franz. Marine

Ein britischer Segler fällt vor der bretonischen Küste ins Wasser, seine drei Mitsegler verlieren ihn aus den Augen. Als sie einen Notruf absetzen, hört die französische und deutsche Marine mit.

Am Donnerstag 17 h ging der Notruf über den Äther. Eine wahre Armada französischer und deutscher Marineschiffe, die im Umkreis ein Manöver abhielten, machten sich sofort auf den Weg, um Hilfe zu leisten.

Drei Fregatten (unter ihnen die deutschen Kriegsschiffe „Emden“ und „Bremen“), das Versorgungsschiff „Frankfurt am Main“, ein Aviso und mehrere Helikopter waren an der Aktion beteiligt.

Es war schließlich die Besatzung der “Bremen”, die den 55 jährigen Skipper um 18:30 h in der bewegten See fand. Ein Begleitboot der Fregatte barg den bereits stark unterkühlten Segler (Wassertemperatur 10°C.), der einen Trockenanzug mit Auftriebskörpern und Schwimmweste trug.

Über Bord, Rettung, "Bremen"

Die “Bremen” bei der Suche nach dem vermissten britischen Segler © franz.Marine

Französische Marine-Mediziner wurden von einem Helikopter auf die „Bremen“ abgeseilt, um den Geretteten sofort ärztlich zu versorgen. Kurz darauf wurde er per Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Brest geflogen. Der Mann ist mittlerweile wieder wohlauf, seine 10m-Yacht „Caprice“ sowie die drei Mitsegler  wurden von einem zwischenzeitlich ebenfalls eingetroffenen Seenotrettungskreuzer in den Hafen von Ouessant begleitet.

„Chapeau“ für die Damen und Herren der „Bremen“ oder besser „Rettung in letzter Minute“: Bei diesen Wassertemperaturen geben Fachärzte einem Verunglückten im Wasser eine Überlebenschance von ca. zwei Stunden.

Tipp: SR Leser André Mayer

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Seenot: Deutsche Fregatte rettet über Bord gegangenen britischen Skipper“

  1. avatar Kugelfisch sagt:

    Ein griffiger Beweis, dass das Üben bis zum flüssigen Beherrschen eines MOB-Manövers obligat sein sollten. Nicht immer sind Marineschiffe in der Nähe und nicht immer trägt der Mann über Bord eine so vorbildliche Überlebensausrüstung…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 13 Daumen runter 0

  2. avatar Pifke sagt:

    Mayday ! Mayday ! We are sinking….

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *