Seenot: Verwirrter deutscher Einhandsegler vom Schiff gesprungen

+++ "Feindselige Männer an Bord" +++

Von seiner 13-m-Yacht „Großer Bär“ sendete ein 67-Jähriger Einhandsegler einen seltsamen Notruf: Er sei von mehreren Individuen umgeben und fühle sich bedroht.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Ein Kommentar „Seenot: Verwirrter deutscher Einhandsegler vom Schiff gesprungen“

  1. avatar Brice sagt:

    Hi,

    We had the pleasure to meet this sailor during a stop at the Marina of la Linea close to Gibraltar.

    He is a nice fellow and very experienced sailor who was sailing his boat alone from Turkey back to Hamburg. This is quite an adventure and even more for a 67 year old guy!

    According to marinetraffic.com Grosser Baer is back in Hamburg.

    I hope Gunther is going well.

    Regards

    Brice from SV ZhuHai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.