Seenotfall: Yacht zwischen Texel und Den Helder im Molengat zerschlagen

Traurige Überreste

Die Herbststürme haben am Wochenende ein weiteres Opfer unter den Seglern gefunden. Die deutsche Yacht “Nordic Blue” strandete im Molengat, der berüchtigten Enge zwischen Texel und der Sandbank Noorderhaaks. Den Rettern der KNRM gelang es die vier Segler zu bergen. Das Schiff wurde von der Brandung zerschlagen.

Molengat

Die traurigen Überreste der Segelyacht nach dem Auflaufen im Molengat © KNRM

Die “Nordic Blue” war auf dem Weg von Borkum nach Den Helder unterwegs als die Crew im Molengat auflief und Rot schoss. Zuerst konnte die Crew keine genaue Positionsangabe machen und wurde vor Den Helder gesucht. Dann sah die Besatzung der Fähre “Dokter Wagemaker”  die Notsignale. Sie setzte die Rettungsaktion durch die niederländische Organisation KNRM in Gang. Zwei Boote der Rettungsflotte konnten die Segler im flachen Wasser nicht erreichen. Deshalb wurde ein kleineres Schiff von Land aus gewassert. Diesem gelang es, die Segler abzubergen. Die Yacht ist ein Totalverlust.

Molengat

Die Meerenge Molengat süewestlich von Texel. © KNRM

Das Molengat ist stellenweise nur 40 Meter breit und wird immer schmaler, da sich die vorgelagerte Sandbank Noorderhaaks 100 Meter pro Jahr nordwestlich verschiebt. In der Enge können starke Strömung auftreten.

Die niederländischen Behörden wollten für 2013 schon die Betonnung wegnehmen, weil das Fahrwasser zu unsicher sei. Doch der Niederländische Wassersportverband fordert aus Sicherheitsgründen die Beibehaltung der ganzjährigen Betonnung. Ohne Molengat ist ein weiter Umweg um die Insel Noorderhaak in Richtung Norden nötig, wenn man zu den anderen friesischen Inseln will.

 

Molengat

Das Molengat (o.l. zwischen den weien Flächen) © Wiki

Tipp: Peter Nielsen

 

 

 

 

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Seenotfall: Yacht zwischen Texel und Den Helder im Molengat zerschlagen“

  1. avatar T.K. sagt:

    1. Das Unglück fand nicht während eines Herbststurmes statt! es herrschte Windstärke 7; das ist kein Sturm aber defintiv zuviel für ein Seegat!
    2. Es soll gegen 20:30 gewesen sein: Da war es stockdunkel und das Gat ist unbefeuert!
    3. Der Dampfer hatte 3,50 Tiefgang

    Unfassbar, wie man bei stockdunkler Nacht und 7Bft in ein unbefeuertes (seit 2013 nicht mehr befeuertes) Seegat mit diesem Tiefgang einlaufen kann!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 17 Daumen runter 1

  2. avatar seilor sagt:

    Scheint die große Kiste zu sein, die den Sommer über in Kiel vor der WaschPo lag … interessant ist auch der Bericht von der Überführung nach Kiel, gefunden im google-cache http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Yna5H16MdnIJ:blog.nordic-hotels.com/die-abenteuerliche-uberfuhrung-der-nordic-hotels-charteryacht-nordic-blue/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *