Seetüchtigkeit: Segeln alte Boote sicherer als moderne? – U-Spant gegen Langkieler

Schnell, sicher, seetüchtig?

Sind alte Schiffe tatsächlich seetüchtiger?© iStock

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

3 Kommentare zu „Seetüchtigkeit: Segeln alte Boote sicherer als moderne? – U-Spant gegen Langkieler“

  1. avatar christian1968 sagt:

    Toller Artikel, tolle Serie.
    Schön beschrieben und für mich als interessierten Laien auch komplett nachvollziehbar.
    Daumen hoch !

  2. avatar Markus Eller sagt:

    Guten Tag
    Das Thema schlechtes beiliegen mit U-Spantern wurde meines Wissens wiederlegt. Ich selber habe eine Dufour 410 und damit habie ich das schon des öfteren geübt undzwar mit sehr gutem stabilem Verhalten. Vielleicht bekommt ihr ja noch weitere Meinungen von anderen Seglern.
    Mit Gruss Markus

  3. avatar Eduard Väth sagt:

    Ich war mit meiner 40 Jahre alten Breewijd 29 auf dem IJsselmeer bei 5 bis 6 unter Motor unterwegs – in den kurzen Wellen stampfte das Boot trotz Langkiel und 6t Gewicht heftig und nach jeder dritten Welle vorn Burg stand das Schiff; unter Segel wäre es bestimmt angenehmer gewesen, da unsere Fallen aber nicht bis ins Cockpit geführt sind hätte das bedeutet am Mast zu arbeiten – das schien uns, mit zwei Kindern an Bord, zu gefährlich… Es hängt offenbar mit dem Verhältnis von Wellenlänge und -höhe, sowie Bootslänge zusammen, ob das Boot ins Stampfen kommt. Unter Segel ist die Geradeausfahrt angenehm. Danke für den Artikel, lässt auch Segelamateure von der großen Fahrt träumen…
    Grüße, Edi

Schreibe einen Kommentar zu christian1968 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × vier =