Segelfrachter „Orcelle Wind“: Transport von 7.000 Pkw – Bill Gates schwärmt

Frachtensegler XXXL

Das schwedische Schifffahrts- und Dienstleistungsunternehmen Wallenius Marine hat das dänische Designbüro Knud E. Hansen mit der Konstruktion des weltweit ersten windgetriebenen RoRo-Schiffes beauftragt. 2026 soll es vom Stapel laufen.

Animation der „Orcelle Wind” unter Segeln ©Knud E. Hansen

Geplant ist ein rund 220 Meter langer und 40 Meter breiter Segelfrachter mit einer Transportkapazität von 7.000 Pkw. Außerdem soll das Schiff Stückgüter und andere rollende Ladung transportieren können.

„Orcelle Wind“ soll das maritime Wunderwerk heißen und wird, sofern alles klappt, das erste realisierte Schiff von „Oceanbird“ sein, ein gemeinsames Projekt von Wallenius Marine, des schwedischen Forschungsinstituts SSPA und der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm.

Das Schiff soll unter Segeln eine Durchschnittsgeschwindigkeit von zehn bis zwölf Knoten erreichen. Das ist etwa ein Drittel langsamer als vergleichbare maschinengetriebene Frachter. Dafür sinken die CO2-Emissionen um 90 Prozent, es entstehen kaum Lärmemissionen, die Wale und andere Meerestiere stören, und jedes der vermutlich knapp tausende Quadratmeter großen Flügelsegel spart nach aktuellen Berechnungen knapp 500.000 Liter Schiffsdiesel pro Jahr. Ganz emissionsfrei wird es aber auch bei der „Orcelle Wind“ nicht gehen: Ein fossiler Hilfsantrieb dient als Flautenschieber, für Hafenmanöver und bei Kanaldurchfahrten.

Sieben Meter langes, ferngesteuertes Versuchsmodell © Oceanbird

Die Tragflächen-Segeltechnik entwickelt derzeit AlfaWall Oceanbird, ein Joint-Venture des schwedischen Industrieunternehmens Alfa Laval und Wallenius. Die etwa 80 Meter langen Masten, gesetzt auf dem rund 20 Meter hohen Decksaufbau, funktionieren wie gigantische Teleskopstangen, die bei Bedarf eingefahren werden – etwa bei Hafenmanövern, Sturm oder Brückendurchfahrten. Geplant sind ersten Visualisierungen zufolge sechs Masten.

Für die Erprobungsphase ist zunächst nur eine Masthöhe von 40 Metern geplant, woraus sich eine Segelfläche

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.