Seglerinnen: Die „Oman II“ auf großer Fahrt – Botschafterinnen für Frauenrechte

Zwölf Frauen auf Sultans Dreimaster

Oman, Frauen, Praktikantinnen

Ziemlich stolze Pionierinnen ihrer “Zunft”: Frauen auf dem königlichen Dreimaster des Sultanats Oman © ouest france

Das Segelschulschiff der Königlichen Marine setzt die lange Seefahrer-Tradition des Sultanats Oman fort. Symbol der Völkerverständigung und des Friedens. 

Hajir, Basheir, Safaa, Eman, Salma, Shaikah, Khulood, Basma, Suad, Athoub und Noof sind ziemlich stolz auf ihre Reise, die sie zwölf Wochen lang von ihrer Heimat Maskat, Hauptstadt des Sultanats Oman, bis nach Frankreich geführt hat. Als Praktikantinnen an Bord des Dreimasters „Chabab Oman II“ sind sie genau wie ihre männlichen Kollegen in nahezu alle Arbeiten , die an Bord eines Segelschulschiffes anfallen, eingebunden. Ganz egal ob sie an Tauen ziehen oder in den Mast klettern – Gleichstellung wird wörtlich genommen und in die Tat umgesetzt. 

Wenn es auch noch eklatante Unterschiede bei Outfit gibt. Denn die Muslima geben sich an Bord wie in ihrer Heimat in Sachen Kleidung „bedeckt“. „Im Beisein von Männern entblößen wir eben nur unser Gesicht und unsere Hände,“ antworten die jungen Frauen auf die immer gleichen Fragen der französischen Lokalpresse in Brest, wo die „Oman II“ zuletzt anlegte. „Das ist nun mal Tradition bei uns. Und dennoch fühlen wir uns frei – Oman ist nicht Saudi Arabien! Wir haben Rechte und wir nehmen sie wahr!“

Oman, Frauen, Praktikantinnen

Es gibt reichlich zu tun… egal wie bedeckt frau sich gibt! © le Marin

 

Selbst in dem als relativ „weltoffen“ bekannten Sultanat Oman sind die zwölf Frauen – neben den elf genannten Praktikantinnen befindet sich auch noch eine Krankenschwester aus dem Oman an Bord – so etwas wie „Pionierinnen“. Sie bezeichnen sich als die ersten Botschafterinnen für Gleichstellung aus dem Mittleren Osten, die ihre Rechte auch auf dem Meer wahrnehmen. Sollte sich allerdings eine der jungen Frauen Hoffnung auf eine Übernahme nach ihrer Praktikantinnenzeit machen, dürfte sie enttäuscht werden: Die Königliche Marine des Sultanats Oman nimmt keine Frauen in ihren Reihen auf. Obwohl, zwei der Praktikantinnen haben jetzt schon eine Anstellung als Musikerinnen im Marine-Orchester. 

Oman, Frauen, Praktikantinnen

Ein wahrhaft königlicher Dreimaster! © PR Oman

Die „Chabab Oman II“ ist 86 Meter lang und trägt 2630 Quadratmeter Segelfläche auf drei Masten. 54 Mann (als feste Crew) und 36 Praktikanten und Praktikantinnen sind während der sechs Monate dauernden Reise durch Europa, den Nahen und Mittleren Osten in Ländern wie Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland, Ägypten etc. an Bord. Das Schiff wurde 2014 bei „Damen Shipyards” in den Niederlanden gebaut und gilt seither als eines der symbolträchtigsten Repräsentanten des Oman.

In dem Sultanat ist man seit jeher stolz auf eine „Vergangenheit mit vielen Abenteuern zur See“. 

Was bekanntlich auch in reger Hochsee-Regattatätigkeit und der Unterstützung spektakulärer Segelprojekte deutlich wird. Zwar liegt der berühmte MOD 70 Trimaran „Oman“ nach einer Kenterung derzeit etwas flügellahm in der Werft, der Besatzung hat man jedoch ein neues Spielzeug überlassen: Eine Class 40, auf der vor Lorient derzeit heftig trainiert wird.

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *