Skurrile Erfindung: Im Neopren die Finger und Füße warm pusten

Atme Dich warm

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

3 Kommentare zu „Skurrile Erfindung: Im Neopren die Finger und Füße warm pusten“

  1. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Coole Idee, bau ich meiner Freundin in die Skijacke!

  2. avatar Rainer Stiefken sagt:

    Die Idee gab es bei Skihandschuhen schon vor 15 bis 20 Jahren. Problem ist nur, dass die Atemluft leider furchtbar viel Feuchtigkeit enthält und somit der wärmende Effekt zunichte gemacht wird. Nach drei mal reinpusten (prusten) schwimmt man im eigenen Sabber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.