SR-Werftporträt: Pogo Structures – von der Mini- zur Spezialwerft für Rennyachten

Das Bayern München der Mini-Szene

Vor 22 Jahren gewann erstmals eine Pogo das Mini-Transat-Rennen. Die französische Werft hat es geschafft, ihr Know-How auf schnelle Kreuzer zu übertragen. SegelReporter Jan Maas war vor Corona in Combrit und hat sich umgesehen.

In Combrit an der französischen Atlantikküste ist man sehr stolz auf die schnellen Boote, die man hier baut. Und man zeigt sie auch sehr gerne her. Aber wie genau der Bau einer Pogo vonstatten geht, davon möchte man lieber nicht zu viel zeigen. Deswegen bleiben beim Besuch von Pogo Structures ein paar Türen verschlossen. Verwunderlich ist das nicht, denn die bretonische Werft ist sozusagen das Bayern München der Mini-Szene – der Serienmeister. Und als solcher wahrt man seine Betriebsgeheimnisse.

Pogo Structures hat es in den gut 30 Jahren ihrer Existenz geschafft, aus einem Kleinbetrieb für die Mini-Klasse eine Spezialwerft für Rennyachten und schnelle Kreuzer  zu machen. Das Unternehmen muss nun das Gleichgewicht halten zwischen einer aufwendigen Bauweise auf der einen Seite und

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.