Strandsegler 2.0: Futuristischer Flitzer aus der Wüste – Beitrag zur emissionsfreien Mobilität

Ideal für brettharte Nordseestrände

Ein Designkonzept begeistert die Segler in den Sozialen Medien. Was kann der Strandsegler aus Kohlefaser mit der innovativen Steuerung?

Futuristischer Look beim Venturi Y. © Venturi Y

Das Venturi Y-Konzept stammt bereits aus dem Jahr 2017, aber fasziniert bis heute. Regelmäßig mäandern die Bilder des futuristischen Strandseglers durch die sozialen Medien.

Kohlefaserflitzer Bild: Venturi Y

Gerade in Deutschland erfreuen sich Strandsegler einer großen Beliebtheit. Die brettharten Nordseestrände eignen sich perfekt für schnelle Runden. Beispielsweise mit dem Blokart, das 2020 sogar als Klasse bei der Kieler Woche segelte.

Erinnert an gewöhnliche Strandsegler Bild: Venturi Y

Der Venturi Y erinnert stark an die bekannten Strandsegler, besteht jedoch aus Kohlefaser. Das gesamte Design soll wenig Windwiderstand bieten und noch schneller über den Untergrund rasen. Gänzlich neu konzipiert wurde die Steuerung. Zwei kleine Elektromotoren sind mit den hinteren Rädern verbunden, über die der Fahrer lenken kann, aber auch eine intelligente Steuerung das Gefährt auf Kurs hält.

Innovative Steuerung: Elektromotoren richten die hinteren Räder aus Bild: Venturi Y

Bisher hat sich allerdings noch niemand gefunden, der diesen Flitzer bauen möchte. Auch Preise für den futuristischen Strandsegler gibt es nicht. Aber wer weiß: Vielleicht ist es ja ein zukunftsweisendes Projekt für die emissionsfreie Mobilität?

Besondere Aerodynamik, tiefer Segeldruckpunkt. © Venturi Y

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 9 =