Stromversorgung an Bord: Wartung und Umgang mit Batterien

Unter Strom

Die meisten Yachten haben eine 12 Volt Stromversorgung, die aus Bleiakkumulatoren gespeist wird. SegelReporter sprach mit Thomas Langthaler vom österreichischen Batteriehersteller Banner Batterien über Auswahl und Behandlung von Verbraucherbatterien auf Yachten.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Uwe Röttgering

... der, der das Blauwasser Segeln liebt, aber zu immer schnelleren Schiffen tendiert - ob das am Einfluss von SR liegt ? ;o) Mehr findest Du hier.

2 Kommentare zu „Stromversorgung an Bord: Wartung und Umgang mit Batterien“

  1. avatar Alex sagt:

    Ich fänd infos zu Li-Ion und Kollegen mal ganz spannend. Am besten am Beispiel bestehender Installationen. Interview scheint mir nicht so das beste Format für sowas.

  2. avatar Arwed sagt:

    (Blei)-Batterien sind wie Alkoholiker: Am besten immer ganz voll.
    Es sind nicht die kurzen, kraftzehrende Entladungen, wie z.B. der Motorstart, der den Bleiakkus zusetzt, (der nach dem Start sofort wieder geladen wird), sondern die langsamen Entladungen, durch Kühlschrank, Laptop, Funk, Glühbirnen, Ankerlicht, Decksbeleuchtung usw.
    Man kann ja in epischer Länge darüber diskutieren, letzten Endes zählt die Anzahl der Lade-/Entladezyklen über die Lebensdauer. Jeder Akku wird irgendwann sterben. Wir können diesen Tod nur durch Ändern unseres Verhaltens hinauszögern. D.h. Strom sparen, wenn die Maschine nicht läuft bzw. Der Landanschluss nicht gesteckt ist.
    Konsequenter Umbau auf LED, Kühlschrank aus wenn Motor aus usw. Ist ja nix Neues. Lithiumionenakkus stecken das besser weg, stimmt, kosten aber auch knapp das Acht- bis Zehnfache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 3 =