Surfen mit Board und Wellen nach wie vor Kult

Es muss nicht immer Biarritz sein...

Es gibt kein Halten mehr, die Wellen sind perfek. Der Sprint über den Strand verkürzt die Zeit bis die erste Welle abgesurft wird © Cold Hawaii PWA World Cup

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Andreas John

Der Mann aus dem Hintergrund. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Surfen mit Board und Wellen nach wie vor Kult“

  1. avatar Honk sagt:

    Jetzt will ich auch wieder hin!!!
    Einmal im Jahr Klitmöller muss sein, aber Letzten Freitag und Samstag ging es auch vor Samoa/Sylt, war sogar noch warm genug für den Shorty ;oP

  2. avatar Martin sagt:

    Warnemünde profitiert von vorhersagbarer Welle, im festen Takt von den leicht modrigen Fähren aus Gedser erzeugt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =