Surfen: Schwarze Schwäne beim Wellenreiten

Cool Rides


Was der Amateurfilmer Kelvin Mills kürzlich mit seiner Kamera festhielt, kann getrost als Evolutionssprung, pardon: -surf bezeichnet werden. Video von australischem Lokal-TV-Sender

Es hat wohl immer einen schalen Beigeschmack, wenn Tiere vermenschlicht werden. Katzen mit Sonnenbrille, Hängebauchschweine im Smoking oder eben Mops und Bulldogge auf Skateboards und Surfbrettern sind ja vielleicht ganz witzig anzuschauen, aber…

Anders, wenn Tiere in freier Wildbahn den gleichen Vergnügungen nachgehen, wie die Menschen – oder war das umgekehrt? Wenn Delphine und Robben neben den Surfern die gleichen Wellen „abreiten“ , dann wird das von vielen Surfern als besonderes Erlebnis, als „echten Einklang mit der Natur“ bezeichnet.

Bisher war neben den genannten Spezies nur ein weiteres „surfendes Tier“ bekannt, der Pinguin (und das nicht nur in Disney-Filmen).

Entsprechend sensationell sind die Aufnahmen, die dem australischen Strandgänger Kelvin Mills mit seiner Kamera direkt am Goldcoast-Heimatstrand gelangen. Vier schwarze Schwäne, das Down-Under-Pendant zu unseren Park-Teich-Bewohnern, diese Viecher, die sowieso schon so selbstbewusst bis arrogant auf den Wassern residieren, haben nun ihrem Coolnessfaktor noch eins draufgesetzt: Sie surfen elegant und mit ganz offensichtlich viel Spaß die Wellen ab, schwimmen oder fliegen wieder zurück und beginnen wieder von vorn mit ihren „Cool rides“.

Cool rides © mills

Cool rides © mills

„Wir haben hier schon Mick Fanning und Kelly Slater surfen gesehen,“ sagt der Local in Bezug auf Surfer-Größen die vor der Goldcoast trainieren. „Aber vier surfende schwarze Schwäne, das gab’s noch nie!“

Dass die Schwäne schließlich relativ rasch davon fliegen – auf der Suche nach besseren Wellen, wie Mills vermutet – mag aber auch an den penetrant im Wege stehenden Menschen gelegen haben. Schwan hat aber auch nie Ruhe vor diesen Menschen…

Tipp: SR-Leser Tobias Breithaupt

Das Roh-Material bei Youtube:

Spenden
http://nouveda.com

11 Kommentare zu „Surfen: Schwarze Schwäne beim Wellenreiten“

  1. avatar Leon sagt:

    Ich glaube, da ist etwas viel menschliche Interpretation im Spiel. Es handelt sich wohl mehr um Zufall und Ausweichen der Welle, als um absichtliches Surfen aus Spaß.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 0 Daumen runter 9

  2. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Und die snowboardende Krähe sucht eigentlich nur Futter…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 1

    • avatar K.T. sagt:

      Ich glaube eher, dass der Ring kaputt gehen soll, in der Hoffung auf Futter

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 4

      • avatar Super-Spät-Segler sagt:

        Um was kaputtzumachen, das sie mit dem Schnabel nicht kleinkriegen, haben Krähen bessere Methoden:

        Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  3. avatar Erbsenzähler sagt:

    wunschdenken

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  4. avatar <°((( ~~< sagt:

    Aber jeder Fachmann schleudert diesen nichtsnutzigen¹ Schwänen doch die empörte Frage entgegen:
    “Warum surfen – wenn man fliegen kann?”

    _______________________________________________
    ¹ pffft, schwarze Schwäne … wenn ich das schon höre!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

    • avatar <°((( ~~< sagt:

      Oh, verdammt, den Smilie vergessen! Hier: 🙂 !

      … sonst verstehen das wieder einige der anwesenden Strategen nicht…

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *