Trans Ocean e.V. : Ungeklärter Verbleib von 18.000 Euro auf vom Verein betreuten Konto

Ex-Vorsitzender vor Gericht

Der ehemalige Vorsitzende des in Cuxhaven ansässigen Vereins Trans Ocean wird sich vor Gericht wegen des Vorwurfs der Untreue verantworten müssen, wie aus Justizkreisen zu erfahren war.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Uwe Röttgering

... der, der das Blauwasser Segeln liebt, aber zu immer schnelleren Schiffen tendiert - ob das am Einfluss von SR liegt ? ;o) Mehr findest Du hier.

8 Kommentare zu „Trans Ocean e.V. : Ungeklärter Verbleib von 18.000 Euro auf vom Verein betreuten Konto“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Au man, wenn man das alles so liest, kann man dem TO wohl nur empfehlen, den Verein aufzulösen und einen Neuanfang unter neuem Namen zu wagen. Geht ja gar nicht, so ein zerstrittener Haufen.

  2. avatar Dirk sagt:

    Ich freue mich (auch für den TO selbst) auf die Zeit, wenn der Verein wieder durch Nachrichten aus dem Bereich des Hochseesegelns und dessen Förderung Schlagzeilen macht.

  3. avatar lobo sagt:

    Das eigentliche Drama von TO ist, dass all diese Themen und Vorgänge seit langem bekannt sind – aber der Verein bzw. der neue Vorstand nicht in der Lage war, diese Altlasten schnell und konsequent zu bereinigen. Durch diese Salamitaktik in Minischritten schleppt sich der Verein jetzt schon viel zu lange durch eine (zu Recht) permanent schlechte Presse.

    Gleichzeitig wird durch die Blockade der Satzungsänderung eine demokratische, an den Interessen der Mitglieder auf weltweiter Fahrt orientierte moderne Vereinsstruktur verhindert.

    Irgendwann bleibt wirklich nur Auflösung und Neuanfang …

  4. avatar Vereinsmeier sagt:

    Dank Google kann man mehr über dieses Theater in einem Versammlungsprotokoll nachlesen:
    http://www.trans-ocean.org/newhome/protokoll3-mv.pdf
    Warum der Verein das Protokoll öffentlich gemacht hat, obwohl auf der Versammlung Vertraulichkeit vereinbart wurde, verstehe wer will. Chaostruppe sage ich nur.

  5. avatar Um Himmels Willen! sagt:

    Ein Blick auf den Kassenbericht lässt einen ja die Haare zu Berge stehe: http://www.trans-ocean.eu/Portals/0/Media/intern-media/protokoll_2012/6-erweiterte_kassenpruefung.pdf

    Gut, dass die nicht meine Kohle verjuxt haben!

  6. avatar Ulli Jäger sagt:

    Wer braucht so einen Verein ?
    Um den Atlantik zu überqueren komme ich wunderbar ohne Verein aus.
    In der Regel reicht ein Boot .
    Wilfried Erdmann wäre vor seiner 1. Weltumsegelung sicher weder
    aufgenommen , noch unterstützt worden.

  7. avatar TOler sagt:

    Jetzt sind die Kollegen von der Yacht auch auf das Thema gekommen, nachdem man diesen Saustall jahrelang schön geschrieben hat. Siehe http://www.yacht.de/panorama/news/neue-wendungen-im-fall-luetgebrune/a86521.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =