Traumyacht aus Holz: 34 Meter Edel-Slup von Spirit Yachts – Erste Segelbilder

Wie ein großer Drachen

Kann eine Superyacht umweltfreundlich sein? Die Energiebilanz der Spirit111 ist nicht bekannt, aber man muss wohl froh sein, wenn der Eigner seine Millionen in einen Segel- statt Motor-Antrieb investiert. Der Trend ist ein anderer.

Die Traumyacht unter Segeln. © Spirit Yachts

Wenn dann noch so ein schönes Schiffchen wie die 33,9 Meter lange “Geist” dabei herauskommt, über die SR schon beim Stapellauf berichtet hat, freut sich das Seglerherz. Die ersten Segelbilder halten, was die Linien versprochen haben.

Die Slup sieht aus, wie ein großer Drachen. Und besonders Holz-Liebhaber werden die Spirit111 mit Glanz in den Augen betrachten.

Eigner und Werft mögen die Umwelt-Karte angesichts eines solchen Luxus-Projekts etwas zu laut und penetrant ausspielen, wenn sie betonen, “eine der umweltfreundlichsten Segel-Superyachten der Welt” geschaffen zu haben. Aber Technik, die im Rahmen dieser Unternehmung entwickelt wird, könnte sich als Inspiration für weitere Fortschritte im nachhaltigen Bootsbau und -Betrieb erweisen.

Nun benötigt nicht jeder zukünftige Yachteigner eine Klimananlage und wird deshalb nicht unbedingt von der Aussage umgehauen, dass diese auf der “Geist” besonders ressourcenschonend arbeitet. Aber wenn das Schiff wie beschrieben tatsächlich Segel aus recycelten Materialien tragen soll, könnte das ein Schritt in eine wichtige Richtung sein.

Auch das Konzept der Segelbedienung und Energieversorgung dürfte neue Denkansätze liefern. Denn der Eigner möchte auf eine professionelle Crew verzichten. Die Segel sollen per Hydrauliksystem von kleiner Crew zu setzen, bergen und trimmen sein. Das Groß wird in den Baum eingerollt.

Ohne Wind kommt ein elektrisches Torqeedo-Antriebssystem zum Einsatz. Es liefert Energie für eine 30 Seemeilen-Strecke bei 8 Knoten Geschwindigkeit. Unter Segeln sollen sich die vier BMW-Lithium-Batteriebänke durch die drehende Propellerwelle wie bei einem Hydrogenerator wieder aufladen.

Ansprechendes Holz-Interieur. © Spirit Yachts

Besonders beeindruckend ist aber die hölzerne Inneneinrichtung, mit ihren gewundenen Formen. Designer Jonathan Rhoades war begeistert von der Liebe des Kunden zu Möbeln und organischer Architektur. Die Einrichtung wurde aus Sipo-, Teak- und amerikanischen Nussbaumhölzern gestaltet.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *