Übernahme: Mobo-Werft Ferretti und Wally – 84 Millionen Euro Investition

Ein Mann, ein Boot

Im August 2018 hatte die führende italienische Finanzzeitung Corriere della Sera berichtet, dass die Luxus Motorboot-Spezialisten von Ferretti auch in das Segelyacht-Luxus-Segment einsteigen wollen. Sie bemühen sich um den Kauf der Marke Wally. Die Kosten sollen zwischen 25 und 30 Millionen Euro betragen.

EinMann, ein Boot. Ein Foto, das dem Design-Ideal von Wally entspricht. © Wally

Nun ist ein erster Schritt getan.  Das von Luca Bassani gegründete Unternehmen mit Sitz in Monte Carlo hat einen Lizenzvertrag mit Ferretti geschlossen, der es den Italienern ermöglicht, unmittelbar an der Weiterentwicklung der Marke mitzuarbeiten.

Faszination Wally. Die Wally Cento “Tango”:

In Düsseldorf war von der Ferretti-Gruppe zu hören, dass sie bis 2022 über 84 Millionen Euro (70 Millionen Euro in den ersten zwei Jahren) in die Entwicklung der Marke und in das Design und den Bau neuer Produktpaletten investieren wird. Die neuen Wally-Modelle werden auf den Werften der Ferretti-Gruppe gebaut. Die größten Wally-Yachten werden insbesondere in Ancona gebaut werden.

Heckansichten

Wally Esense © wally

Luca Bassani sagte zu der Entwicklung: “Heutzutage sind erhebliche Investitionen erforderlich, um neue Produkte und Märkte zu entwickeln. Die Ferretti Group verfügt über große industrielle, organisatorische und kommerzielle Fähigkeiten und wird in der Lage sein, Wally zu stärken. Ich werde meine Design- und Entwicklungsaktivitäten exklusiv fortsetzen und die Kontinuität der DNA von Wally sicherstellen. Ich könnte mir nichts Besseres für Wally wünschen.”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *