Unfall: Mann tot auf Segelyacht gefunden – Ursache vermutlich Sturz

Eingehakt gestorben

Unfall, Lifeline, Toter

Offenbar war das Opfer in die Lifeline eingehakt © SNSM Propriano

Am Mittwoch trieb eine 12-Meter-Segelyacht führerlos an die korsische Küste, südlich von Propriano. Wanderer alarmierten den Rettungsdienst.

Als Küstenwache und Gendarmerie kurz darauf bei dem Boot ankamen, fanden sie eine männliche Leiche, offenbar mit dem Lifebelt einhakt. Französische Medien zitieren die ersten Aussagen des Rettungsdienstes unterschiedlich: Zum Einen wird behauptet, der Mann habe eingehakt seitlich am Boot im Wasser gehangen, andere beschreiben die Lage des Toten in der Plicht. Offenbar sei der Verunglückte nach einem Sturz oder nach einem Schlag (Großbaum?) verstorben.

Taucher der korsischen Feuerwehr suchten die Umgebung nach weiteren Verunglückten ab, wurden aber nicht fündig. Die Identität des Opfers ist noch nicht geklärt. 

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *