Unglück: Container schwimmen vor Mykonos

Aufgelaufen

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,– € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Die Artikel sind frei von Markenartikler-Werbung.
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Unglück: Container schwimmen vor Mykonos“

  1. avatar lauterbach sagt:

    die zeiten der ausfallenden leuchttürme, die schiffe havarieren lassen, sind längst vorbei -jeder kleinste fischer hat heut gps und diese seefahrer haben wohl eher gepennt und ihre seekarten nicht richtig gelesen. bitte etwas besser recherchieren:motorschaden, ruderschaden, alkohol am steuer…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 13 Daumen runter 8

    • avatar Heinz sagt:

      Vielleicht hat der Skipper auch einfach nur ein paar Bekannten auf der Insel winken wollen 🙂 Sowas soll ja vorkommen.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 15 Daumen runter 0

      • avatar Backe sagt:

        @Heinz, damit könntest Du noch nicht einmal so Unrecht haben…

        Der Zossen fuhr von Istambul nach Bizerte in Tunesien. Die normale, weil viel kürzere Großschifffahrtsroute liegt 40 sm weiter westlich der Inseln Andros und Tinos. Im Video kann man Tinos im Hintergrund sehen.
        Von Norden kommend zwischen Tinos und Mykonos hindurch zu fahren ist auch deswegen Quatsch, weil man dann im Zickzack durch die Kykladen fahren muss. Wenn er von Izmir gekommen wäre, würde das mehr Sinn machen.

        @lauterbach: Da gibt’s noch nichts zu recherchieren. Die Unfallursache muss ja erst mal untersucht werden…
        In der englischen Havariemeldung der griechischen Coastguard (link auf http://www.esys.org/news/sos.html) steht zwar was von einem Wassereinbruch im Maschinenraum, aber mehr auch nicht.

        Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

  2. avatar Yachti sagt:

    ICH VERSTEHE DAS NICHT… MUSS DOCH ALLES NICHT SEIN

    Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *