Verbandstag des Segler-Verbandes-NRW: Digital und emotional

Kurs Richtung ruhigeres Fahrwasser

Christoph Zander (63) ist der neue Präsident des Segler-Verbandes Nordrhein-Westfalen (SVNRW). Das haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem erstmals in digitalem Format abgehaltenen Verbandstag des Segler-Verbandes Nordrhein-Westfalen am 17. April in großer Einmütigkeit beschlossen.

97 Prozent der Stimmen fielen auf den begeisterten H-Boot-Segler. Die bis dahin kommissarisch amtierende Gabriela Thiele hatte es am Vortag angedeutet und am Verbandstag dann mitgeteilt, dass sie nach 15 Monaten im Amt nicht zur Wahl antreten werde, der Vizepräsident Finanzen, Jens Mühlmeister, trat am Ende der Tagung zurück. Auch ein Jahr nach dem Ausscheiden von Manfred Lenz als Präsident und den Querelen im Präsidium bis Januar 2020 verlief der Verbandstag alles andere als erwartet und keineswegs in gewohnten Bahnen. Zum 70-jährigen Bestehen des SVNRW erlebten die 65 Vereinsvertreter sechseinhalb Stunden lang eine digitale und emotionale Sitzung mit vielen Höhen und Tiefen des Ehrenamtes. Mit dem überzeugenden Votum für Christoph Zander steckten die Delegierten schließlich den Kurs Richtung ruhigeres Fahrwasser ab.

„Die Wirren um den Präsidenten Manfred Lenz haben Vertrauen in den Verband gekostet“, schwor DSV-Präsidentin Mona Küppers die Delegierten im Grußwort auf die bevorstehenden Aufgaben ein. Kinder für den Segelsport zu begeistern und die Menschen mitzunehmen seien große Ziele, so die SVNRW-Ehrenpräsidentin. Nachdem Manfred Lenz im Januar 2020 sein Amt nach großen Querelen und Grabenkämpfen im Vorstand abgegeben hatte, führte Gabriela Thiele den Verband als kommissarische Präsidentin erfolgreich durch das Pandemiejahr. Doch der Zusammenhalt im Präsidium fehlte. „Mit viel Engagement und nicht immer konfliktfrei haben viele mitgeholfen, den SVNRW nach vorn zu bringen“, so Thiele, der jedoch beim Zusammenwirken des Präsidiums und des engeren Umfeldes das Vertrauen untereinander fehlte. Grund für sie, nicht zur Wahl anzutreten.

Mit großer Zustimmung wählten die Delegierten Christoph Zander zu ihrem Präsidenten bis 2022. Der ETUF-Vorsitzende, Vorsitzender der deutschen H-Boot-Klassenvereinigung und Vizepräsident des H-Boot-Weltverbandes erhielt überzeugende 97 Prozent der Stimmen. Als Mitglied des Seglerrates und der DSV-Sprechergruppe manage2sail hat Zander national und international ein großes Netzwerk aufgebaut und kennt sich in der Verbandsarbeit aus. Mit den Arbeitsschwerpunkten Kinder und Nichtsegler/-innen anzusprechen und den Verband weiter zu digitalisieren, setzte Zander in seiner Vorstellungsrede Grundpfeiler für seine Ziele als Präsident.

Alles über den virtuellen Verbandstag, die Wahlen, Ehrungen und Mitgliederentwicklung sowie ein Interview mit Christopher Zander lesen Sie demnächst in der Segler-Zeitung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier − drei =