Verbrechen: Mörder von Sir Peter Blake gefasst

16 Jahre auf der Flucht

Die brasilianische Polizei hat José Irandir Cardoso gefasst, einen der Mörder von Sir Peter Blake. Die neuseeländische Segel-Ikone war 2001 im Alter von 53 Jahren auf seiner Yacht “Seamaster” erschossen worden.

José Irandir Cardoso war 16 Jahre lang untergetaucht, nachdem ihm 2002 die Flucht aus einem Gefängnis geglückt war. Er fiel nun der Polizei bei einer Routine-Kontrolle auf der kleinen Insel Marajó an der Amazonas-Mündung in die Hände unweit des Ortes, wo er Peter Blake überfallen hat.

Jose Irandir Cardoso, einer der Mörder von Peter Blake, ist der Polizei ins Netz gegangen. © Policia Militar

Er soll sich verdächtig und nervös verhalten haben und konnte sich schließlich nur mit dem gefälschten Pass seines Bruders ausweisen. Nach dem Überprüfen der Fingerabdrücke wurde er als der flüchtige Mörder identifiziert, der 2002 zu 32 Jahren Haft verurteilt worden war.

Cardoso gehörte zu den sechs Flusspiraten der Gang “Water Rats”, die 2001 Peter Blake auf seiner Yacht “Seamaster” überfallen hatten. Er hatte sich offenbar schon kurz nach seiner Verurteilung absetzen können, nachdem ihm ein Hausarrest unter strikten Auflagen erlaubt worden war.

Vom Cup-Sieger zum Umwelt-Aktivisten

Für die Piraten waren Blake und seine Crew nur reiche Touristen, bei denen es etwas zu holen gab. Sie wussten nichts von der Popularität des 53-jährigen Neuseeländers, der zweimal den America’s Cup und einmal das Whitbread Round the World Race gewonnen hat, und der nun seine Bekanntheit als Umwelt-Aktivist nutzte.

Sir Peter Blake, Whitbread-, Jules Verne- und America’s Cup Sieger. © sirpeterblaketrust.org

Er wollte auf bedrohte Lebensräume aufmerksam machen und die Vereinten Nationen ernannten ihn zum Sonderbotschafter des UN-Umweltprogramms. Zwei Monate war Blake im Rahmen seines “blakexpeditions”-Programms unterwegs bis er am 6. Dezember 2001 mit seiner Yacht vor Macapá an der Amazonas-Mündung vor Anker ging. Er wartete mit seiner achtköpfigen Crew, zu der auch seine Tochter gehörte, auf den Zoll, als die sechs Piraten das Boot enterten. Versteckt hinter Motorrad-Helmen raubten sie Außenborder und Uhren raubten.

Blake stürmte mit einem Gewehr an Deck, schoss einem Angreifer in die Hand, dann hatte seine Waffe Ladehemmung. Er wurde selber von zwei Schüssen im Rücken getroffen. Schütze war der damals 23-jährige Ricardo Colares Tavares, der auch zwei Crewmitglieder schwer verletzte. Er wurde zu 36 Jahren Haft verurteilt. Die übrigen fünf Männer erhielten Freiheitsstrafen von mindestens 26 Jahren und 8 Monaten.

Ricardo Colares Tavares wurde als Schütze bei dem Überfall auf Peter Blake 2001 identifiziert. © Policia Militar

Tavares hat im vergangenen Jahr seine Tat in einem Interview bereut. Er habe unter Drogeneinfluss gestanden. Der Mord sei keine Absicht gewesen. Zweimal hat der Brasilianer schon einen erfolglosen Fluchtversuch unternommen. 2023 soll er entlassen werden. Cardoso dagegen hat noch viel Zeit abzusitzen.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *