Vermisst: Behörden geben Suche nach Laurent Bourgnon auf – Bruder Yvan sucht verzweifelt weiter

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Laurent Bourgnon, vermisst

Der zweifache Route du Rhum-Sieger Laurent Bourgnon verunglückte beim Tauchen © bourgnon

Nach fünf Tagen intensiver Suche gebe es für den beim Tauchen Verunglückten Laurent keine Überlebenschance mehr. Das sieht Yvan ganz anders.

„Es wurde alles Menschenmögliche unternommen, um Laurent Bourgnon zu finden,“ ließen gestern die tahitischen Behörden verlauten. „Mit Hilfe erfahrener, einheimischer Taucher wurden alle Strömungen berücksichtigt, die zum Unfallzeitpunkt normalerweise vorherrschen können. Die Meeresoberfläche wurde tagelang von Rettungsbooten und helfenden Yachten abgesucht. Laurent Bourgnon trug zuletzt einen rot-gelben Taucheranzug, die Wetterbedingungen waren ideal… wir hätten ihn finden müssen, wenn er an die Oberfläche zurückgekommen wäre!“

Somit wurde gestern die Suche nach der französischen Segellegende Laurent Bourgnon, der offenbar bei einem Tauchgang vor dem Atoll Tuamotu (franz. Polynesien) verunglückte, offiziell beendet.

Sein Bruder Yvan Bourgnon, der einen Tag vor dem Unglück seine spektakuläre Weltumseglung auf einem offenen Katamaran in Ouistreham beendet hatte, traf vor drei Tagen am Unglücksort ein. Seitdem beteiligte er sich auf Laurents Katamaran an der Suche. Nach deren offiziellen Beendigung nahm der Weltumsegler das „Heft selbst in die Hand“: Mit Hilfe von Freunden, die ihn auf Laurents Katamaran begleiten, will er nicht aufgeben.

Laurent Bourgnon, vermisst

Bourgnon verunglückte beim Tauchen vor dem Atoll Toau © bourgnon

“Wenn wir bisher alles Logische und Nachvollziehbare berücksichtigt haben, dann müssen wir jetzt eben das Gegenteil versuchen und in den entgegengesetzten Richtungen suchen!“ schreibt er auf seinem Blog.

Während des Wochenendes wollten sich Dutzende Fischer und Yachten ebenfalls an der Suche beteiligen, doch auf dem Atoll gab es nicht genügend Spritreserven. Erst nachdem Stunden später ein Versorgungsschiff neuen Treibstoff von einer benachbarten Insel brachte, konnte die Aktion fortgesetzt werden.

Zuletzt suchte ein befreundeter Taucher aus Raiatea, der ähnlich wie Laurent Bourgnon auf Tiefen bis 100 Metern spezialisiert ist, erfolglos nach dem Körper. Einzige Erkenntnis: „Die Strömungen sind in den Tiefen unerwartet stark!“

Am Montag Morgen sagte Yvan lokalen Berichterstattern noch optimistisch „Das ist ein Bourgnon, der hängt am Leben. Wenn es einer schafft, dann er!“ Die Hoffnung bleibt…

Facebook Yvan Bourgnon

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *