Video: Drei Orcas und eine Schwimmerin – wurde das richtig interpretiert?

Um Privatsphäre besorgt

Manchmal muss man zwei Mal hinschauen, um die wahre Intention bei Begegnungen zwischen Mensch und Tier zu erkennen. 

Dieses Video ging um die Welt: Eine Schwimmerin trainiert im Neopren vor der neuseeländischen Küste. Sie wird – Absicht oder Zufall? – dabei von einer Drohne gefilmt.  Da taucht eine Orca-Walkuh mit ihren Jungen direkt neben der Schwimmerin auf. Die drei Schwertwale der Gattung Orcinus Orca schwimmen neugierig und verspielt um die Athletin herum, tauchen unter ihr durch, einmal scheint die Walmutter die Schwimmerin sogar anschubsen zu wollen. Später wird die Sportlerin gegenüber TV-Sendern erzählen, sie sei dann doch beunruhigt gewesen, weil sie dachte, dass die Orcas sie im Neopren-Anzug mit einer Robbe verwechseln könnten. 

Die australischen Kollegen von „Live Sail Die“ haben nun eine völlig andere Interpretation für diese wundervolle Begegnung gefunden: „Eine Schwimmerin, die einige Trainingsrunden in Ufernähe absolvierte und ganz eindeutig für ein anstehendes Event trainierte, wurde von einer über ihr fliegenden Drohne belästigt. Eine freundliche Gruppe Orcas war um die Privatsphäre der Schwimmerin besorgt, begann die Drohne abzulenken und die Schwimmerin abzuschirmen. Damit diese in Ruhe ihr Training fortsetzen konnte“. 🙂

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *