Video Fundstück: Achtjähriges Mädchen erzählt von Weltumseglung mit den Eltern

Die Segelwelt der kleinen Aurora

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

4 Kommentare zu „Video Fundstück: Achtjähriges Mädchen erzählt von Weltumseglung mit den Eltern“

  1. avatar Heinrich sagt:

    Tolles Video! Vielen Dank!!!

  2. avatar Backe sagt:

    Ja, tolle Bilder … aber irgendwie auch einen Touch traurig.
    Und ab Minute 12 (ca.) wird dann auch erklärt, was es ist, das da irgendwie nicht stimmt: Das Mädchen hat keine Freunde. Und wenn es mal andere Kinder trifft, dann trennen sich die Wege bald wieder. Beide Eltern sagen an einer Stelle: “I kind of feel sad for her” oder “she was sitting alone and was very sad” …
    Da können die Eltern noch so fürsorglich sein, und die mehrsprachige Erziehung, der gelebte Erdkundeunterricht und die Schulstunden durch die Eltern noch so lehrreich – in mir schnürt sich da doch irgendwas zusammen …

    Als wir unsere zweite Mittelmeer-Tour gemacht haben (die “nur” ein halbes Jahr gedauert hat), haben wir mit unserer damals 4-jährigen älteren Tochter zweimal zwei Wochen “Heimat-Urlaub” gemacht – weil wir unterwegs einfach kaum andere Schiffe mit Kindern getroffen haben.

  3. avatar Heini sagt:

    Natürlich ist sie traurig, wenn sich die Wege wieder trennen. Aber wer/welches Kind das nicht auch hier/zuhause? Besser in Deutschland in der Mietskaserne leben, Schule, Ausbildung, 45 Jahre Maloche für nichts und wieder nichts? Das Kind ist wohl eher beneidens- denn bemitleidenswert.

  4. Mein neuer Segel-Dokumentarfilm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =