Video Fundstück: Struktur-Test – Dehler 31 mit 6,8 Kn auf Mole

"Endlich Blut sehen..."

Der legendäre, spektakuläre Crash-Test mit einer Dehler 31 1988 ist ein Youtube Hit in der Segelszene. Er brach eine Lanze für GfK-Yachten. SR erzählt die Geschichte dahinter. Der Videobeweis zeigt keine gravierenden Schäden.

Auf hoher See als Joghurtbecher verschrien gerieten GfK-Yachten Mitte der 80er-Jahre in Verruf, nachdem einzelne auf dem Nordatlantik nach Kollisionen mit Treibgut gesunken waren. „Wir hatten damals in unser Redaktion die Idee, einen Crash auf verschiedene Hindernisse nachzustellen“, erinnert sich Segelexperte und Bootstester Martin Krings, der damals für die Yacht Zeitschrift tätig war und zur Crew des Testbootes gehörte. “Alle großen Werften schrieben wir an, ob sie uns ein Boot zur Verfügung stellen, aber nur Dehler hatte damals den Mut und wir bekamen eine 31.”

Crash Test, Dehler 31

Dehler 31 segelt mit 6,8 Knoten auf die Mole vor Damp 2000.

Um den Schaden zu begrenzen, wurden die Maschine und die Inneneinrichtung ausgebaut und durch Blei als Gewichtsausgleich ersetzt. Piet Busch („das Beste im Hafen“), Hafenmeister von Damp 2000, präparierte ein Ölfass, einen Baumstamm und seine eiserne Arbeitsplattform als Containerimitat. Die vierköpfige Crew hatte Schwimmwesten angelegt, ein Rettungsboot der DGzRS lag bereit.

Mit sechs bis sieben Knoten unter Vollzeug steuerte das Boot punktgenau auf die Hindernisse. „Zu unser aller Überraschung passierte aber nicht viel“, so Krings, „außer ein paar Macken keine schweren Schäden, schon gar kein Wassereinbruch.“ Die überdimensionierte Lenzpumpe unter Deck blieb tatenlos.

„Harald Schwarzlose, unser damaliger Chef, rief dann über Funk‚ ich will endlich Blut sehen‘“, erzählt Krings weiter. „Da haben wir entschieden, auch noch ungebremst auf die Steinmole zu brettern. Das war schon ein mulmiges Gefühl.“ Das mutwillige Manöver beobachtete ein älteres Ehepaar auf einer einlaufenden Waarschip mit Entsetzen, dachte laut‚ die müssen doch bald abbiegen‘. Krings: „Aber als wir noch ein zweites Mal Anlauf nahmen, tippte sich die Frau nur noch an die Birne.“

Doch auch dabei erlitt die Dehler 31 keine Leckage. Die im Handauflegeverfahren gebaute Serienyacht hielt allen Belastungen stand. Nach der Veröffentlichung stellte dann auch Bavaria eine serienmäßige 35 zum Crash-Test, mit der genauso wenig passierte. Würde das heute mit den modernen Bauten auch noch so gehen?

„Ich fürchte, da würde der Kiel abbrechen oder etwas aus der Bodengruppe rausreißen“, vermutet Martin Krings. „Einerseits sind die inzwischen schnelleren Kielformen filigraner, andererseits hat unter anderem Kostendruck die Materialdicken im Rumpfbereich sicher nicht nach oben dimensioniert.“

Spenden
https://yachtservice-sb.com

14 Kommentare zu „Video Fundstück: Struktur-Test – Dehler 31 mit 6,8 Kn auf Mole“

  1. avatar Yachti sagt:

    Ich versteh auch schon wieder nicht, warum ich das Video nicht sehen kann… Warum postet man das dann?
    The request is not allowed…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 4

    • avatar Carsten Kemmling sagt:

      sehr witzig, wir posten das, damit niemand es sehen kann… 🙂
      offenbar gibt es ein problem. wir haben es für den fall wohl gelöst. besten dank für den netten hinweis.

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 3

  2. avatar fifi sagt:

    das video ist auch direkt bei youtube zu finden:
    http://www.youtube.com/watch?v=rvxhQO4pw2E

    das mit dem eingebetteten videos nervt mich auch regelmässig, weil dann zb einstellungen zur auflösung und dergleichen einfach wegfallen 🙁

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 3

    • avatar Martino sagt:

      Das Problem ist – die Segelreporter wollen Youtube Videos möglichst so einbetten das diese nicht mehr als YouTube Videos zu erkennen sind. Daher gibt es ein “Theme” das die Darstellung der Videos auf den eigenen “Style” anpasst.

      Damit fallen dann aber alle Einstellungsmöglichkeiten die der YouTube eigene Player mitbringen würde – wie von dir angesprochen zb. Qualität weg.

      Liebe Segelreporter: Lasst doch den Quatsch. Die Videos so einzubinden damit es aussieht sie seien direkt von eurer Website bringt nix.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 3

  3. avatar Name sagt:

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 1

  4. avatar Peter Sorowka sagt:

    Da könnte man ja glatt mal eine Hintergrundgeschichte zur Entwicklung der Ölzeug-Mode entwickeln 🙂

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

  5. avatar matti sagt:

    Bliebe noch – der Vollständigkeit halber – vierkant gegen eine hohe Betonmauer gegen. Nur um zu sehen, was der Bug so alles aushält.
    Wahrscheinlich würde es ein dickes Loch im Beton geben ….

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  6. avatar hurghaman sagt:

    Dont´try that at home (or with a Bavaria)…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 1

  7. abgekupfert von dem Hobie 33 Crashtest in 1981 gedreht. Nur der freie Fall aus 12 Fuss wurde beim Dehler nicht ausprobiert.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 1

  8. avatar Simmi sagt:

    Hallo SegelReporter!

    Wollt ihr eure Website nicht umbenennen in
    “SegelfilmchenVerlinker”?
    Die Domain ist noch frei und ich finde das viel passender.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 14 Daumen runter 20

  9. avatar Ketzer sagt:

    War das niederländische Paar auf einem Kriegsschiff oder einem Waarschip unterwegs?

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  10. avatar Skiffy sagt:

    Man fragt sich ja immer, wo genau dieser Kahn heute ist. Ein bisschen gespachtelt und verkauft?

    Vielleicht gibt es da einen Dehler31 Eigner, der nicht alle Einzelheiten aus dem vorherhigen Leben seines Bootes kennt 🙂

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *