Video: Warum ein historisches Feuerschiff quer durch Southampton gefahren ist

170 Tonnen auf Rädern

Ein historisches, 170-Tonnen-Schiff durch die Straßen einer Innenstadt zu manövrieren, erfordert Behutsamkeit – und Millimeterarbeit. Ein Video zeigt den kniffligen Transport des alten Feuerschiffs „Calshot Spit“ in der südenglischen Stadt Southampton.

Langsam schob sich das leuchtend rote Schiff auf einem selbstfahrenden Unterbau durch Southampton – ziemlich dicht an der einen oder anderen Häuserfassade vorbei. Sein Ziel: das Solent Sky Museum, das vor allem Flugzeug-Oldtimer zeigt. Dort soll es im Laufe der nächsten Monate zunächst restauriert und anschließend Teil des Museumscafés werden.

Lange Zeit war der alte Kahn als Feuerschiff 78 (LV78) bekannt und lag an der Sandinsel Calshot Spit, wo er Booten den Weg in den Hafen von Southampton wies. Eine sechsköpfige Crew hielt den schwimmenden Leuchtturm rund um die Uhr in Betrieb, bis er Mitte der 1960er schließlich durch eine Boje ersetzt wurde.

Zuletzt befand sich das ausrangierte Schiff im Stadthafen, von wo es nun die etwa 1,2 Kilometer lange Reise zum Museum antrat. Diese soll rund 45 Minuten gedauert und satte 100.000 Pfund gekostet haben. Sechs Monate lang dauerte die Organisation des Transportes, den das Museum auf seiner Facebook-Seite ausführlich dokumentierte. Kein Wunder: Die „Calshot Spit“ ist mehr als 100 Jahre alt und wiegt mit ihren vernieteten Eisenplatten immerhin 170 Tonnen.

Inzwischen ist sie unbeschadet auf dem Museumsgelände angekommen. Wenn weiterhin alles glattgeht, soll sie noch nächstes Jahr in ihrer neuen Funktion für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *