Wasserstraßen: Werden bald Mautgebühren fällig? Bundesregierung dementiert… ein bisschen

Große Sorge

Sollen künftig Berufsschiffer und Freizeitkapitäne für die Nutzung der Wasser-Infrastruktur zur Kasse gebeten werden? Oder doch nicht? Status Quo einer anhaltenden Debatte.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Ein Kommentar „Wasserstraßen: Werden bald Mautgebühren fällig? Bundesregierung dementiert… ein bisschen“

  1. avatar pl_rolandwe sagt:

    die sogenannte “Grüne Verkehrsexpertin” sollte sich vieleicht erstmal sachkundig machen
    bevor sie so ein Statement von sich gibt.
    Der DSV & der Deutsche Motor Yacht Verband bezahlen bereits für die Wassersportler einen Beitrag.
    Weitehin ist der Wassersport in Deutschland ein bedeutender und noch wachsender Wirtschaftzweig.
    Bei Fahrrad- Wander- und Reitwegen klopfen sich die Politiker bei den Einweihungen stundenlang auf die Schulter
    aber dort zahlen die Benutzer nicht.
    Hier wollen sich wohl wieder einmal “Experten” die keine sind, profilieren.

    …..gibt es eigentlich schon die Auszeichnung “unfähigster Politiker des Jahres” ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.